Partizan hat Železničar und zwei „neue“ Spieler für das Derby gewonnen (VIDEO)

0
595

Die Fußballspieler von Partizan haben das Team von Železničar im Stadion „Humska“ mit 3:1 besiegt, im 23. Spieltag der Superliga Serbiens.

Die von Igor Duljaj ausgewählten Spieler haben damit ihren vierten Sieg in Folge in dieser Saison errungen und sich damit wieder an die Spitze zurückgekämpft.

Die Schwarz-Weißen haben 59 Punkte, einen mehr als Roter Stern, gegen den sie nächsten Samstag um 17:00 Uhr antreten.

Eine gute Nachricht für Partizan ist auch die Rückkehr von Xander Severin und Mateus Saldanha nach ihrer Verletzung. Beide kamen in der zweiten Halbzeit von der Bank.

Vor dem Spiel gab es Informationen, dass der amtierende Meister Prämien für die Spieler des Clubs aus Pančevo angekündigt hat, falls sie Punkte im „Humska“ abnehmen würden, aber Železničar hat dies schnell dementiert.

Dem Spiel ging auch der Besuch der Basketballspieler von Partizan voraus, angeführt von Kevin Panter, die beschlossen haben, die Schwarz-Weißen-Fußballer zu unterstützen.

Die Gastgeber starteten von Anfang an offensiv, aber die Versuche von Jung-jun Goh und Aldo Kalulu wurden blockiert.

Die Schwarz-Weißen gingen in der siebten Minute in Führung, als Samed Baždar sich zum zweiten Mal in Folge in die Torschützenliste eintrug.

Kalulu passte leicht an der rechten Seite vorbei an Hajdin, gab eine Flanke und Baždar traf routiniert mit dem Kopf ins Netz.

Partizan hätte seine Führung leicht verdoppeln können, aber der rechte Verteidiger der Gastgeber, Aranđel Stojković, war im Weg.

Goh überlistete den Torhüter der Gäste, aber Stojković hielt den Ball auf dem Weg zum Tor, weil er früher mit einem Pass gerechnet hatte…

Stojković stand hinter dem Torhüter der Gäste, Milan Mijatović – am falschen Ort zur falschen Zeit.

Dies und auch die verpasste Chance von Birbas Nathan wurde in der 20. Minute bestraft, als Stefan Hajdin, ehemaliger Spieler von Roter Stern, Miloš Krunić bezwang.

Branislav Knežević flankte perfekt, und Hajdin täuschte den Torhüter der Schwarz-Weißen mit dem Kopfstoß an der zweiten Stange aus.

Železničar war bald darauf nahe an der Wende, aber der Kopfstoß von Lazar Romanić verfehlte knapp das Tor.

Baždar hatte dann eine klare Chance, eine riesige Chance vor dem Tor von Milan Mijatović.

Nach dem Schuss von Zahid kam der Ball zu Baždar, dessen ersten Schuss Mijatović abwehrte, bevor der Heimstürmer aus einer noch besseren Position den Ball schlecht parallel zur Torlinie schoss.

Partizan erwachte rechtzeitig und erreichte in der 29. Minute erneut die Führung.

Zahid flankte, Baždar köpfte den Ball wunderschön herunter, und Natho sprintete heran und überlistete Mijatović.

Partizan erzielte in der 35. Minute ein weiteres Tor, dieses Mal vom Elfmeterpunkt, und wieder war Natho der Torschütze, der unnachgiebig war.

Schiedsrichter Danilo Nikolić zeigte auf den Elfmeterpunkt, nachdem Baždar im Strafraum nach einem Duell mit Stefan Obradović zu Boden gegangen war.

Nach einer weiteren Chance für Baždar kamen zwei für Železničar. Die erste hatte Strahinja Jovanović, dessen Schuss Krunić abwehrte, und die zweite verpasste Romanić, der schlecht mit dem Kopf schoss.

Die zweite Halbzeit war keineswegs wie die erste, obwohl keine der Mannschaften die Hände in den Schoß legte – sie versuchten, noch ein weiteres Tor zu erzielen.

Eine gute Nachricht für die Schwarz-Weißen war die Rückkehr von Xander Severin und auch Mateus Saldanje, der sich von seiner Verletzung erholt hatte.

Am Ende des Spiels erschütterte der Kapitän der Gäste, Aleksandar Đorđević, den Pfosten mit einem Freistoß, aber das Ergebnis änderte sich nicht mehr.

Die Fans von Partizan, von denen es etwas über siebentausend gab, konnten mit der Leistung ihres Teams in dem Spiel, das dem Derby vorausging, zufrieden sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein