Partizan setzt seine Siegesserie fort: Fünfter aufeinanderfolgender Triumph der Schwarz-Weißen!

0
151

Die Basketballspieler von Partizan haben in der 15. Runde der EuroLeague auswärts das Team von Valencia mit einem Ergebnis von 72:67 besiegt.

Das Team von Željko Obradović hat auf der Iberischen Halbinsel den fünften Sieg in Folge errungen und hat jetzt eine Bilanz von 9-6, während Valencia ihre Serie von drei Siegen unterbrochen hat und mit einer Bilanz von 8-7 weitermacht.

Die Schwarz-Weißen erzielten in der ersten Halbzeit, die auch von einem Polizeieinsatz auf einem Teil der Tribüne geprägt war, wo die Anhänger des Klubs aus Humska untergebracht waren, nur 33 Punkte. Das war sowohl aufgrund der soliden Verteidigung von Valencia als auch aufgrund eigener Fehler, insbesondere im defensiven Rebound, der Fall.

Trotz offensichtlich schwächerer Leistung im Vergleich zu den vorherigen Spielen behielt das Team von Željko Obradović die Führung bis zum Ende der ersten Halbzeit, als das Heimteam mit einer Serie von 11:2 erstmals mit 30:28 führte.

Partizan hatte in der 14. Minute eine maximale Führung von plus 7, konnte aber nicht kontinuierlich das hohe Tempo auf beiden Seiten des Spielfelds halten, was der Gastgeber geschickt ausnutzte.

Das serbische Team kontrollierte das Spielgeschehen im dritten Viertel vollständig, und der aufgeweckte Zek Ledej glänzte mit 12 Punkten in diesem Zeitraum.

Die Schwarz-Weißen hatten mehrmals einen Vorsprung von neun Punkten, und auch die häufigen Wechsel des Heimtrainers Aleks Mumbru konnten die Belgrader nicht stören, die eine Lösung für alle Ideen des ehemaligen spanischen Nationalspielers hatten.

Valencia drohte Mitte des letzten Viertels und näherte sich mit einer Serie von 13:4 auf 57:59 in der 36. Minute, aber Partizan hatte eine Antwort. Zuerst traf Alen Smailagić einen Dreier aus der Ecke, dann Kevin Panter, und den dramatischen Schlusspunkt setzte James Naneli mit einem Korb im Konter, nachdem er dem Heimteam den Ball gestohlen hatte, für ein unerreichbares 71:65, 27 Sekunden vor Ende des Spiels.

Quelle: Sportklub

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein