Pavlović sprach über die Atmosphäre und Tadić: „Ehrlich gesagt, es tut mir sehr leid.“

0
737

Der serbische Fußballspieler Strahinja Pavlović hat sich auch zur Atmosphäre in der Nationalmannschaft während der EURO geäußert.

Serbien schied nach der Gruppenphase mit zwei Punkten in Gruppe C aus, ohne eine Chance auf das Weiterkommen in die K.-o.-Runde zu haben.

Neben dem Misserfolg in den Ergebnissen gab es viel Aufregung nach der Aussage des Kapitäns Dušan Tadić, dass er unzufrieden damit war, nicht im Spiel gegen England in der Startelf gestanden zu haben. Er sagte, er sei der am besten vorbereitete Spieler, respektiere jedoch die Entscheidung des Trainers Dragan Stojković Piksi.

Tagelang wurde spekuliert, was genau passiert sei und ob die Nationalmannschaft erschüttert sei, aber es folgte eine Entschuldigung von Dušan Tadić an den Trainer und das Team.

„Um ehrlich zu sein, es tut mir sehr leid, dass immer wieder negativ über die Atmosphäre in den Medien gesprochen wird. Ich kann sagen, dass die Atmosphäre ausgezeichnet ist. Ich bin hier seit vier Jahren und jedes Mal, wenn ich zur Nationalmannschaft komme, freue ich mich darauf, hier zu sein, unter anderem wegen der Atmosphäre. Nach der Situation mit Dušan hat ihm niemand etwas übel genommen. Alles war normal, wir hatten ein Treffen, bei dem er gesagt hat, dass er es vielleicht nicht so hätte sagen sollen. Wir alle wissen, was er gemeint hat, daher gab es keine Probleme“, sagte Pavlović gegenüber Sportal.

Er enthüllte auch, mit wem er ein Zimmer teilte.

„Wir sind allein in unseren Zimmern. Jeder möchte seine Privatsphäre haben, aber natürlich verbringen wir den ganzen Tag mit jemandem. Konkret bin ich unzertrennlich mit Petar (Ratković), Dušan (Vlahović) und Nikola (Milenković). Das ist unsere kleine Gruppe und wir verbringen die meiste Zeit zusammen, aber natürlich verbringen wir unsere Freizeit auch mit den anderen“, fügte der Verteidiger hinzu.

Der serbische Fußballspieler Strahinja Pavlović hat sich auch zur Atmosphäre in der Nationalmannschaft während der EURO geäußert.

Serbien schied nach der Gruppenphase mit zwei Punkten in Gruppe C aus, ohne eine Chance auf das Weiterkommen in die K.-o.-Runde zu haben.

Neben dem Misserfolg in den Ergebnissen gab es viel Aufregung nach der Aussage des Kapitäns Dušan Tadić, dass er unzufrieden damit war, nicht im Spiel gegen England in der Startelf gestanden zu haben. Er sagte, er sei der am besten vorbereitete Spieler, respektiere jedoch die Entscheidung des Trainers Dragan Stojković Piksi.

Tagelang wurde spekuliert, was genau passiert sei und ob die Nationalmannschaft erschüttert sei, aber es folgte eine Entschuldigung von Dušan Tadić an den Trainer und das Team.

„Um ehrlich zu sein, es tut mir sehr leid, dass immer wieder negativ über die Atmosphäre in den Medien gesprochen wird. Ich kann sagen, dass die Atmosphäre ausgezeichnet ist. Ich bin hier seit vier Jahren und jedes Mal, wenn ich zur Nationalmannschaft komme, freue ich mich darauf, hier zu sein, unter anderem wegen der Atmosphäre. Nach der Situation mit Dušan hat ihm niemand etwas übel genommen. Alles war normal, wir hatten ein Treffen, bei dem er gesagt hat, dass er es vielleicht nicht so hätte sagen sollen. Wir alle wissen, was er gemeint hat, daher gab es keine Probleme“, sagte Pavlović gegenüber Sportal.

Er enthüllte auch, mit wem er ein Zimmer teilte.

„Wir sind allein in unseren Zimmern. Jeder möchte seine Privatsphäre haben, aber natürlich verbringen wir den ganzen Tag mit jemandem. Konkret bin ich unzertrennlich mit Petar (Ratković), Dušan (Vlahović) und Nikola (Milenković). Das ist unsere kleine Gruppe und wir verbringen die meiste Zeit zusammen, aber natürlich verbringen wir unsere Freizeit auch mit den anderen“, fügte der Verteidiger hinzu.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein