Petar Petković: Osmanijeva bedient sich brutalen Lügen, weil er Vučićs Erfolg in Paris nicht ertragen kann

0
651

Der Direktor des Büros für Kosovo und Metochien, Petar Petković, betonte, dass die Präsidentin der vorübergehenden Institutionen in Priština, Vjosa Osmani, sich „brutaler Lügen“ bedient, denn, wie er betonte, könne sie den Erfolg des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić in Paris nicht verkraften.

Petar Petković reagierte auf die Aussage von Osmani, dass die Aufrufe zum Boykott der Abstimmung am 21. April „aus Belgrad dirigiert“ seien.

„Wenn sie den Erfolg Vučićs in Paris nicht verkraften kann, greift Vjosa Osmani zu brutalen Lügen. Hat sie keinen Druck gesehen, als Vučić die Serben im Kosovo aufrief, eine Petition zur Absetzung der falschen Bürgermeister zu unterschreiben? Sobald Kuršumlija’s Schurkerei mit dem Referendum aufgedeckt wurde, sind Vučić und die SL schuld“, schrieb Petković auf dem sozialen Netzwerk X.

Die Serbische Liste verkündete am Montag, dass sie nicht an der Abstimmung über die Amtsenthebung der Bürgermeister von vier Gemeinden im Norden teilnehmen werde, mit der Behauptung, dass ihre Haltung auch von den Serben im Norden geteilt werde.

Nach Angaben des Vorsitzenden dieser Partei, Zlatan Elek, wurde diese Entscheidung von den unmöglichen Bedingungen des gesamten Prozesses beeinflusst, wofür er den Premierminister der vorübergehenden Institutionen in Priština, Albin Kurti, verantwortlich machte, und behauptete, dass er dafür gesorgt habe, dass das Referendum scheitert.

Elek betonte, dass für die Abstimmung über die Absetzung der Bürgermeister am 21. April unmögliche Verfahren vorgesehen seien und darauf hingewiesen wurde, dass diese Abstimmung unter Anwesenheit von Kameras stattfinden werde, da die Wählerlisten die realen Zustände vor Ort nicht widerspiegeln würden, da die Anzahl der Wähler unverhältnismäßig erhöht sei und selbst wenn die Bürgermeister abgesetzt würden, Albaner als Stadträte verbleiben würden.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein