Piksi besuchte Vlahović und Kostić

0
707

Der serbische Trainer Dragan Stojković verbrachte Zeit in Turin, wo er das Serie-A-Derby zwischen Juventus und Milan (0:0) sah und dann in einem Gespräch mit der „Gazeta“ betonte, dass er volles Vertrauen in Dušan Vlahović hat.

Der serbische Trainer erinnerte daran, dass jedes Mal, wenn er Vlahović live beobachtete, Glück für den serbischen Torjäger brachte.

„Ich habe mich mit Dušan vor dem Spiel gegen Cagliari ausgetauscht und am nächsten Tag erzielte er ein phänomenales Tor aus einem Freistoß. Letztes Jahr war ich beim Derby gegen Torino dabei, das Juventus mit 1:0 durch sein Tor entschied“, fügte Stojković hinzu, als Reaktion auf die Feststellung eines Journalisten, dass er Vlahović jedes Mal Glück bringt.

Filip Kostić und Vlahović standen in der Startaufstellung von Juventus, während Luka Jović aufgrund einer Verletzung nicht für den Trainer von Milan, Stefano Pioli, zur Verfügung stand.

„Es sind noch 50 Tage bis zur Europameisterschaft und unserem Auftaktspiel gegen Belgien und Co. Ich besuche unsere Spieler, wir sprechen über alles, was uns in Deutschland erwartet. Zum Glück spielen viele von ihnen in Italien, einem Land, in dem ich mich immer wohl gefühlt habe und dem ich gerne jedes Mal zurückkehre“, sagte der ehemalige Verona-Star.

Was ist das Geheimnis von Vlahović im neuen Jahr?

„In seiner physischen Verfassung. Letztes Jahr hatten ihn Verletzungen geplagt, besonders während der Weltmeisterschaft. Ich habe ihn nach Katar mitgenommen, weil er es mit seinen Leistungen in den Qualifikationsspielen verdient hatte, aber das war nicht der wahre Vlahović. Jetzt ist er in Form, ich sehe, dass er sowohl körperlich als auch mental gesund ist. Selbst das ist immer noch bei 90 Prozent seines realen Potenzials, es gibt noch Raum für Verbesserungen. Ich erwarte, dass dies seine Europameisterschaft wird. Es ist ein großer Erfolg für uns, dass wir es geschafft haben, uns für das Finale zu qualifizieren. Wir waren seit 24 Jahren kein Teil der europäischen Elite, seit der Meisterschaft, als ich als Kapitän die Mannschaft in Belgien und den Niederlanden angeführt habe.“

Die Italiener vergleichen Vlahović oft mit dem Star von Manchester City, Haaland, der bisher 20 Tore erzielt hat (4 mehr als Vlahović in allen Wettbewerben).

„Dušans 16 Tore in der Serie A sind so viel wert wie 20-23 in der Premier League. Es ist für Stürmer in Italien viel schwieriger als in England. Vlahović kann das Niveau von Haaland erreichen, das hängt vor allem von ihm ab. Meiner Meinung nach hat er alle Voraussetzungen, um die Nummer 1 der Welt zu werden, vor allem den Siegeswillen und einen unglaublichen Hunger nach Erfolg. Er sagt mir oft, dass er sich bei Juventus wohl fühlt und stolz darauf ist, das Trikot mit der Nummer 9 eines Klubs mit einer solchen Geschichte und Tradition zu tragen. Jetzt will er Trophäen gewinnen.“

Stojković sagte, dass es ihn nicht beunruhigt, dass ein weiterer Serbe im Trikot von Juventus in dieser Saison noch kein Tor erzielt hat.

„Kostić hat unter Allegri eine etwas defensivere Rolle. Ich habe überhaupt keine Zweifel daran, dass er bei der Europameisterschaft für unser Team von großem Nutzen sein wird, wie immer.“

Jović fehlte aufgrund einer Verletzung im Milan-Team, während ein weiterer Serbe im Team der Rossoneri, Jan-Karlo Simić, das Spiel von der Bank aus beobachtete. Seine Zeit kommt natürlich noch.

„Ich habe mit Luka gesprochen. In Mailand hat er ein paar Kilogramm verloren, was ihm geholfen hat, zu seinem alten Niveau zurückzukehren. Schade wegen dieser Verletzung. Ich hoffe, dass er auch nach dieser Saison in Mailand bleibt.“

Die Italiener interessierten sich für Stojkovićs Meinung zu einigen anderen serbischen Spielern, die in der Serie A waren oder schon seit längerem auf dem Radar italienischer Clubs stehen (Milinković-Savić, Pavlović).

„Sergej hat sich für Saudi-Arabien entschieden und es scheint, als sei er zufrieden, aber im Fußball kann man nie nie sagen. In der Vergangenheit war er Juventus nahe und wenn sich diese Möglichkeit wieder bieten würde, wäre mein Rat, die Herausforderung anzunehmen. Ich bin sicher, dass ein Spieler von Sergejs Qualität für jeden großen europäischen Verein von Nutzen wäre. Was Pavlović betrifft, handelt es sich um einen jungen Spieler mit einer guten Perspektive. In Europa gibt es nur wenige erstklassige Linksfüße in der Abwehr“, schloss der serbische Trainer.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein