Piksi: „Wir haben in Katar gelernt“

0
697

Der Trainer der serbischen Fußballnationalmannschaft, Dragan Stojković Piksi, hat sich anlässlich der Vorbereitung der Mannschaft auf die Teilnahme an der Europameisterschaft in Deutschland an die Medien gewandt.

Dies ist Piksis erste Ansprache, seit er die endgültige Liste für die Europameisterschaft bekannt gegeben hat.

Die „Adler“ bereiten sich seit Dienstag in Stara Pazova vor und werden sich bis zum 2. Juni schrittweise versammeln, bevor sie mit den Vorbereitungen beginnen.

Wann wird das Team vollständig versammelt sein?

„Guten Tag, vielen Dank, dass Sie gekommen sind. Ich bin hier, um alle Ihre Fragen zu beantworten. Ich freue mich sehr darüber, dass wir etwas früher mit den Vorbereitungen begonnen haben als im üblichen Programm. Ich habe den Spielern die Bedeutung des bevorstehenden Turniers erklärt. Wer konnte, ist gekommen. Das sind bisher 16 Spieler. Am 1., 2. und 3. Juni stoßen die übrigen hinzu. Bereits am 1. Juni kommen Vlahović, Kostić, Ilić und Samardžić, dann Mitrović, Milinković-Savić und Živković, und schließlich Jović und Milenković.“

„Jović ist mit Milan in Australien und kehrt am 3. Juni zurück, und bei Milenković haben wir versucht, ihn von den Klubpflichten zu befreien. Er hat ein Nachholspiel.“

Über die Spielerliste

„Das ist das Beste, was Serbien zu bieten hat. Ich bin hier, um Entscheidungen zu treffen, und nicht, um jemandem einen Gefallen zu tun. Ich habe gründlich nachgedacht und bin mit dieser Gruppe von 26 Spielern vollkommen zufrieden.“

Chancen für Spieler aus der heimischen Liga?

„Man kann es so oder so sehen, wie man möchte. Spieler, die auch in europäischen Wettbewerben gespielt haben. Ich kann nicht sagen, dass es eine Belohnung ist, sondern meine Entscheidung. Das, was ich gesehen, verfolgt und beobachtet habe, hat mich zu diesen Entscheidungen geführt. Niemand steht auf der Liste wegen einer hübschen Frisur oder weil er mein Cousin ist. Der Grund ist, dass er Qualität gezeigt hat oder aufgrund meiner Überzeugung. Spieler aus der heimischen Liga haben ihre Chance verdient. Ich freue mich darüber. Die anderen, die nicht dabei sind, sollten das als Zeichen sehen, dass wir sie beobachten, an sie glauben und dass sie in naher Zukunft auch Teil des A-Teams sein werden. Das hängt von ihnen ab. Für keinen Spieler sind und werden die Türen je verschlossen sein. Diejenigen, die nicht dabei sind, sind nicht abgeschrieben. Wir werden ihre Form und Spiele in der Zukunft verfolgen. Solche Entscheidungen treffe ich selbständig und gewissenhaft, das ist völlig klar.“

Ähnliche Liste wie in Katar

„Was die Liste betrifft, habe ich es schon erklärt. Ich verfolge keine Stimmungen oder fremden Gedanken. Jeder hat das Recht dazu. Wahrscheinlich eine ähnliche Situation. Wenn Sie an meiner Stelle wären, würden Sie wahrscheinlich dasselbe tun. Um das zu tun, müssen Sie den Fußball aus allen Blickwinkeln betrachten. Es darf nicht fanatisch, leidenschaftlich oder im Widerspruch zur Ethik sein. Es gibt keine Euphorie, was die Liste betrifft. Das bedeutet, dass wir mit solchen Entscheidungen richtig lagen.“

Der Fall Radonjić

„Ich habe nicht die Absicht, über Spieler zu sprechen, die nicht auf der Liste stehen. Es sind alles wunderbare Jungs, niemandem sind die Türen der Nationalmannschaft verschlossen. Sie sind hervorragende Profis. Die Entscheidung ist, wie sie ist. Aufgrund der Statistik und dessen, was ich verfolgt und gesehen habe. Es gibt absolut keine persönlichen Probleme. Es ist nicht nur er, sondern auch andere Spieler, die Sie gewohnt sind, in der Nationalmannschaft zu sehen. Es ist nicht nur er, sondern auch die anderen. Da ich jemand bin, der offen ist und nichts zu verbergen oder Verschwörungstheorien hat, wie Sie sagen. Das existiert nicht, wir haben ein ausgezeichnetes Verhältnis zu den Spielern. Was er gesagt hat und ob er es gesagt hat, darauf gehe ich nicht ein. Ich nehme an, dass er einen Anruf erhalten hat und diesem nachgekommen ist. Ich habe kein persönliches Problem mit Radonjić, ich schätze ihn. Ich wünsche ihm eine schnelle Rückkehr, er muss das beweisen und zeigen.“

Über das Fehlen von Eraković

„Meine Idee war, sechs Innenverteidiger auf der Liste zu haben. Nicht sieben, acht oder neun. Es ist meine Entscheidung. Ich erwarte, dass Eraković schnell zur Nationalmannschaft zurückkehrt. Vergessen Sie nicht, dass wir zwei neue Namen haben, nämlich Spajić und Stojić. Es wäre absurd, mit neun Innenverteidigern zu gehen. Ich kann Enttäuschung und Ärger verstehen… Auch ich bin enttäuscht, wenn ich nicht gegen die Bulgaren gewinne, aber niemand fragt mich, wie es mir geht. Es gibt hier keine persönliche Meinung. Und es wird auch keine geben. Alle Spieler, die eingeladen wurden, habe ich eingeladen, weil sie die Qualität verdienen, und nicht aus freundschaftlichen Verbindungen. Wichtig ist, dass ich es weiß, und die Öffentlichkeit weiß es auch.“

Junge Spieler

„Ich gratuliere unseren Spielern unter 17 Jahren, die im Halbfinale der Europameisterschaft stehen. Ich gratuliere auch dem Trainer Damjanović. Viele Spieler haben gezeigt, dass sie die Zukunft des serbischen Fußballs sind. Wir müssen uns keine Sorgen machen… Ich meine, doch, müssen wir, aber in ein paar Jahren werden sie auf dem Niveau sein, um an der Spitze zu stehen.“

Vorbereitungen und Freundschaftsspiele

„Wir nehmen Österreich und Schweden sehr ernst. Hochwertige Mannschaften, die Situation ist nicht dieselbe wie im März, damals war es ganz anders, auch das gesamte Umfeld. Etwas, das wir wollten und gesucht haben. Wir nehmen die kommenden Spiele ernst, ich hoffe, dass alles gut wird und wir keine Dummheiten in Bezug auf die Teamzusammenstellung machen sollten, wie Sie sehen, kommen Mitrović und Sergej erst am 2. Juni, dann Jović und Milenković. Wenn jemand denkt, dass sie sofort spielen sollten.“

Über Gudelj

„Er macht einen großartigen Eindruck, wir arbeiten schon seit drei Tagen zusammen, wir setzen um, was wir uns vorgenommen haben, was seine Verletzung betrifft, als ob sie nie existiert hätte. Er hält allen Anstrengungen stand, ich spreche jeden Tag mit ihm…“

Über die Spieler von Roter Stern

„Sie sind verdient bei uns, ich schätze ihre Qualitäten, ich habe auch ihre Spiele in der Champions League verfolgt (er spricht auch über Spajić, Anm. d. Red.). Unabhängig vom Namen des Gegners ist er immer voll und ganz dem Spiel gewidmet und ein Profi. Es handelt sich um einen Spieler, der universell einsetzbar ist und mehrere Positionen abdecken kann. Wahrscheinlich sehe ich ihn mehr auf der Außenverteidigerposition.“

„Ich freue mich, dass er zurück ist, in Form, nicht in der Nationalmannschaft. Er hatte eine schwere Verletzung, die schlimmste im Fußball. Vielleicht hätte er in Katar gespielt, wenn er sich nicht verletzt hätte… Ein großer Profi, eine ausgezeichnete Persönlichkeit, die ich sehr schätze, und wenn Sie mich fragen, wer der Anführer bei Roter Stern ist, hat er sich durchgesetzt. Die anderen Spieler können nur zuschauen. Diese Führungsqualitäten gefallen mir, jemand, der nicht aufgibt, jemand, der glaubt, der sein Bestes gibt, und ich freue mich, dass alle Spiele, die ich verfolgt habe, sehr zufriedenstellend sind. Er war nicht bei uns wegen der Verletzung, die er hatte.“

Wer wird der erste Torhüter sein?

„Was für ein Dilemma… Das sind Dinge, die nacheinander kommen, aber gut. Ich verstehe die Öffentlichkeit und die Zweifel. Es gibt keine Zweifel. Wenn man sich in etwas sicher ist.“

„Habe ich mich für den ersten Torhüter entschieden? Ja, aber es ist nicht fair, das jetzt zu sagen. Es gibt noch Zeit, wir haben drei großartige Torhüter, die äußerst qualitativ und ihrem Team gewidmet sind. Serbien kann das nur stolz machen… Ich habe auch den Torhüter von Partizan, Jovanović, gelobt, der eine ausgezeichnete Saison hatte und der beste Spieler seines Vereins war, aber wir können einfach nur drei Torhüter haben. Wenn er nicht gewesen wäre, wäre es fraglich, auf welchem Platz Partizan gelandet wäre. Ich mache ein wenig Spaß, aber wir haben außergewöhnlich gute Torhüter.“

Über die Engländer

„Wissen Sie, ich denke überhaupt nicht an England? Natürlich haben wir alle Daten, wir verfolgen sie, wir beobachten. Wissen Sie, die Engländer sind wie die Engländer, sie müssen zu den zwei oder drei Mannschaften gehören, die das Turnier gewinnen können. Sie können es ins Finale schaffen. Nun ja, die anderen Teams sind auch gut und qualitätsvoll, vielleicht nicht auf diesem Niveau, aber jedes Spiel wird anders sein.“

Physische Vorbereitung

„Vor zwei Jahren hatten wir einen schweren Gegner in Brasilien, obwohl wir ebenbürtig waren, hatten wir Probleme im Angriff wegen der Schwierigkeiten, die wir hatten. Wo wir am stärksten waren, konnten wir nicht auf diese Herausforderung antworten. Jetzt haben wir die Engländer, die ein starkes Team sind, wir respektieren sie, aber wir glauben, dass wir mit ihnen mithalten können. Sie sind keine Außerirdischen, Fußball ist ein Spiel 10 gegen 10, also werden wir sehen, in welchem Zustand wir sind. Nur, dass wir keine Probleme wie vor zwei Jahren haben“, sagte Piksi und fügte hinzu, dass die physische Verfassung eine der wichtigsten Dinge im Fußball ist und dass sie darüber hinaus maximal sein müssen. Jetzt ist es nicht wichtig, ob ich zufrieden bin, sie haben ihre Saisons beendet, sie hatten auch eine kleine Pause, und jetzt müssen alle auf das gleiche Niveau kommen. Wir nehmen das bevorstehende Turnier sehr ernst. Wir wollen den besten Fußball spielen, den wir können. Wenn jemand besser ist als wir, werden wir die Hand schütteln. Aber ich denke, wir können jedem Probleme bereiten.“

Unterstützung der Fans in Deutschland

„Die beiden kommenden Spiele, zuerst gegen Österreich und Schweden, sind sehr spezifisch, da sie vor einem großen Turnier stattfinden. Wie wir in den Qualifikationen schlapp waren, müssen wir jetzt den Eindruck verbessern und viel besser sein. Das Selbstvertrauen, das wir hatten, wiederherstellen. Das können wir durch festen Glauben daran, dass es möglich ist, auf hohem Niveau zu spielen. Aus diesem Grund ist das Spiel spezifisch, weil es vor einem großen Turnier stattfindet. Wer das Trikot Serbiens trägt, trägt eine große Verantwortung, so wie ich als Trainer. Es ist meine Verantwortung gegenüber den Fans, die zu den Spielen kommen. Wir haben eine große Diaspora und sie kommen, um uns zu unterstützen. Es ist wesentlich wichtig, dass wir die Unterstützung spüren, aber auch, dass wir ihnen ein Lächeln schenken. Die Verantwortung ist groß und ich glaube, dass wir damit so umgehen können, wie wir es wollen.“

Englisches Portal hat Piksi auf den letzten Platz gesetzt

„Ich habe keinen Kommentar dazu“, lächelte Piksi: „Ich bemühe mich, mein Bestes zu geben und meine Arbeit gewissenhaft und ehrlich zu machen und meine Ideen an die Spieler weiterzugeben. Alles zu tun, was in meiner Macht steht. Wenn sie gesagt hätten, ich sei der beste Trainer der Welt, hätte ich mich nicht verändert, also super. Jeder hat das Recht auf seine Meinung.“

Ein oder zwei Stürmer in der Aufstellung?

„Ich hatte nie eine Art Dilemma, welche Entscheidung ich auch treffe, sie wird durch meine Lösungen untermauert. Jetzt sprechen wir darüber, ob zwei Stürmer oder einer, und vorher war es die Frage, wie viele Abwehrspieler. Jeder Spieler muss seine Funktion kennen. Ob ein oder zwei vorne, ihre Rollen ändern sich nicht.“

Wird über Katar gesprochen?

„Niemand spricht darüber oder erwähnt es. Alle sind im Grunde traurig und wissen, dass wir mehr hätten erreichen können. Wir haben eine Enttäuschung erlebt wegen der Atmosphäre, die in unserem Land abnormal war. Einige haben uns im Finale gesehen, andere im Halbfinale. Es war eine gute Erfahrung, aus der wir Lehren ziehen müssen. Unsere Spieler müssen auf jedem Druckniveau sein und bereit für alles. Ich suche keine Ausreden, aber wir hatten kein Glück. Zwei Tore gegen Kamerun. Ich glaube, wir haben von uns selbst gelernt.“

Birmančević als neuer Name auf der Liste

„Sie kennen ihn, Sie haben verfolgt, was ich verfolgt habe, Sie haben die Zahlen gesehen, die er erzielt hat, die Leistung, die er gebracht hat, die Form… Das ist es, was mich dazu veranlasst hat, ihn unter die 26 Spieler zu nehmen. Und das ist eine faire Haltung, jeder Spieler hat die Möglichkeit, mich zu überzeugen, und er hat es auf eine perfekte Weise getan. Es wäre unfair, wenn er nicht hier wäre. Mein Job ist es zu beobachten, zu bewerten, zu notieren, und am Ende bin ich es, der die Entscheidungen trifft. Wenn jemand anders denkt, ist das sein Problem. Auf welcher Position ich ihn sehe? Er ist schnell, hat Geschwindigkeitseigenschaften und alles, was im Angriff ist, kann er spielen. Links, rechts, hinter den Stürmern. Das sehen wir auch im Training.“

Wen würde er zur EM 2000 mitnehmen?

„Mich selbst, natürlich. Um es kurz zu machen, es war eine großartige Generation von Spielern, alle hatten das Potenzial. Das vor 25 Jahren zurückzubringen, alles zu seiner Zeit. Diese Generation hat die Chance, etwas zu erreichen, das Serbien glücklich und stolz machen soll. Diese Chance müssen sie nutzen. Jugović? Wo willst du mich auf die Bank setzen? Es geht nicht darum, was ich will, sondern was ich muss. Alle erwarten, ich erwarte, wir werden unser Bestes geben, um so gut wie möglich zu spielen. Wir werden für unser Serbien und unser Trikot kämpfen und unser Bestes geben. In diesem Sinne kommt die Belohnung durch das Ergebnis. Niemand muss uns etwas schenken, sondern wir müssen den Erfolg erreichen.“

Alle sind gesund

„Alle sind gesund, niemand hat mich gefragt, ob er ein paar Tage länger bleiben kann, es tut mir hier weh, es tut mir da weh… Ich glaube fest daran, dass die Situation, die wir vor zwei Jahren hatten, heute uns verschonen wird und zu jemand anderem geht. Sie haben gesehen, wie sich Schlager aus Österreich verletzt hat und die Europameisterschaft verpasst. Klopf auf Holz, dass es so bleibt.“

Ergebnis zur Zufriedenheit

„Ich würde gerne unter den besten acht in Europa sein“, sagte Piksi und fügte hinzu: „Ich möchte nichts unterschreiben, ich weiß, dass man das umgangssprachlich sagt, wie als wir die Bulgaren in Leskovac 2:2 geschlagen haben, und ich frage euch, ob ihr dieses Ergebnis unterschreiben würdet, nur um zur EM zu fahren. Jede gute Partie, jede Hingabe, das, was dich auszeichnet, und das Ergebnis, all das ist ein Plus für den serbischen Fußball. Dann wirst du durch diese Ergebnisse und die Hingabe auf dem Platz irgendwo hinkommen. Erinnert euch daran, wie man 2004 über die Griechen gelacht hat.“

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein