„Proglas“: Die Regierung hat keine der Forderungen zur Sicherstellung demokratischer und fairer Wahlen erfüllt

0
401

Die Regierung hat bisher keine einzige Forderung für die Sicherstellung demokratischer und fairer Wahlen erfüllt, daher hat die Initiative Proglas unter solchen Wahlbedingungen kein moralisches, ethisches und gesellschaftlich verantwortungsvolles Recht, die Bürgerinnen und Bürger dazu aufzurufen, an solchen Wahlen teilzunehmen, sagte Dragan Bjelogrlić bei einer Pressekonferenz von Proglas.

Bjelogrlić präzisierte, dass dies kein Aufruf zum Boykott sei, sondern ein Aufruf zum Kampf für die Wahlbedingungen, damit es nicht zu einem Boykott komme.

„Haben wir genug Zeit, um bis zum 2. Juni die Wahlbedingungen zu erfüllen? Wir zweifeln! Wir denken, der Herbst ist viel realistischer. Aber darüber werden sowieso die Parteien entscheiden, die an den Wahlen teilnehmen. Es liegt an uns, gemeinsam mit den Bürgern für Wahlbedingungen zu kämpfen, die das Feld für ein faires Wahlspiel bereitstellen. Auf einem solchen Feld werden wir alle antreten und den Sieger begrüßen“, sagte Bjelogrlić.

Er kündigte Aktivitäten von Proglas an, die die Grundlage für „einen umfassenden Kampf der Bürger“ schaffen sollen.

Dazu gehört auch die Ausstrahlung des Dokumentarfilms „Systematischer Diebstahl“ am Freitag um 20 Uhr auf TV N1, den das Team von Proglas erstellt hat.

„In den kommenden Tagen werden wir versuchen, Treffen mit dem zivilen Sektor, Gewerkschaften, Studentenorganisationen zu organisieren, um sie dazu aufzurufen, sich am Kampf zu beteiligen. Ab Anfang Mai wird Proglas auf Podien gehen, um die Bürgerinnen und Bürger zum Kampf für die Erfüllung der Wahlbedingungen aufzurufen“, sagte Bjelogrlić.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein