Russland schenkt dem serbischen Innenministerium modernste Feuerwehrfahrzeuge!

0
599

Der Ministerpräsident Aleksandar Vučić erklärte, dass diese Spende ein Symbol der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder sei, die das serbische Volk zu schätzen wisse. Der Ministerpräsident fügte hinzu, Russland habe mit diesem Geschenk bewiesen, dass es sich um das serbische Volk kümmere, und zwar unter nicht so leichten Umständen für die Russische Föderation.

Bei der Überreichung der Wagen vor dem Palast Serbien erklärte Vučić, dass dies die größte Spende bisher im Bereich Notfallsituationen und Feuerwehrdienst gewesen sei. Er führte an, dass die Feuerwehrwagen in Serbien im Durchschnitt 28 Jahre alt seien, während die Wagen, die Serbien von Russland geschenkt bekommen habe, von modernster Technik seien und etwas, worauf die serbische Feuerwehr stolz sein würde.

Der Ministerpräsident bedankte sich bei der russischen Regierung, dem Präsidenten Vladimir Putin und dem Botschafter Alexander Tschepurin für die größte Spende, die Serbien in diesem Bereich je bekommen habe.

Das Innenministerium bekam sieben Feuerwehrwagen, drei Rettungswagen und robotische Ausrüstung mit Fernbedienung. Der Gesamtwert der Spende beträgt 9,2 Millionen Dollar.

Der russische Botschafter in Belgrad Alexander Tschepurin sagte, dass Serbien und Russland gute Freundschaftsbeziehungen hätten und sich immer gegenseitig helfen würden. „Russland hilft Serbien aktiv und ist bereit dazu, in jeglichen Notfallsituationen seine Hubschrauber zu Hilfe zu schicken“, betonte Tschepurin. Er äußerte Hoffnung, dass die Wagen nur selten eingesetzt werden. Er erinnerte daran, dass es auch in Niš ein serbisch-russisches humanitäres Zentrum gebe und dass in diesem Jahr 200 Serben in Russland ausgebildet werden.

Innenminister Nebojša Stefanović stellte fest, dass die russische Spende von unermesslicher Bedeutung bei Brandbekämpfungen in Serbien sein werde. Er dankte den russischen Kollegen, die in den vorjährigen Überschwemmungen als Erste Hilfe geleistet haben.
An der feierlichen Überreichung vor dem Palast Serbien beteiligten sich auch die Vertreter des serbisch-russischen humanitären Zentrums in Niš, die auch die Spende überreichten.

Quelle: Voiceofserbia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein