Schlosskomplex zur Besichtigung geöffnet!

0
430

Der Schlosskomplex breitet sich auf 134 Hektar des Bergs Dedinje aus, von wo aus man eine wunderschöne Aussicht auf den Ausflugsort Košutnjak, Topčider und das Gebirge Avala hat. Im Park mit üppigen Gewächsen wurde in 1929 aus privaten Mitteln des Königs Aleksandar I das Königliche Schloss fertig gebaut, und acht Jahre später das Weiße Schloss, die Residenz der Söhne Petar, Tomislav und Andreja. Der Thronfolger Petar, später König, war der Vater des heutigen Thronfolgers Aleksandar Karađorđević. Bei der Eröffnung der Besichtigungssaison sagte Aleksandar II, er sei sehr glücklich, dass die Besucher die Schönheit der Bauten genießen werden können, die nationale, historische und kulturelle Denkmäler seien. Er hat besonders hervorgehoben, dass immer mehr Touristen aus dem Ausland den Schlosskomplex besuchen wollten. Das Königliche Schloss ist eine repräsentative einstöckige Villa aus weißem Marmor in serbisch-byzantinischem Stil, welches der Architekt Živojin Nikolić und der Akademiker Nikolaj Krasnov projektiert haben. Die Fassade ist aus weißem Marmor von der adriatischen Insel Brač, aus welchem auch das Weiße Haus in Washington gebaut wurde. Die Salons wurden im Renaissance- und Barockstil eingerichtet, die Möbel sind authentisch und stammen aus einigen Epochen, die Wände schmücken französische Wandteppiche aus dem 17. und dem 18. Jh., und die Decken in einigen Räumen sind mit Motiven aus serbischen Volksliedern bemalt oder mit Kopien der Fresken aus den Klöstern Sopoćani und Dečani geschmückt, die auf der UNESCO-Liste des Welterbes sind.

Im Königlichen und im Weißen Schloss befinden sich äußerst wertvolle Bilder serbischer, venezianischer, flämischer und französischer Meister wie Poussin und Bruegel, aber auch eine große Anzahl Bildhauerarbeiten berühmter Künstler Ivan Meštrović und Toma Rosandić. Im Untergeschoss des Schlosses befinden sich zwei Rasträume, ein Billardsaal und ein Kinosaal, einer der ersten in Serbien. Die Innenräume hat Nikolaj Krasnov in Anlehnung an die Schlösser von Kreml eingerichtet. Hier befindet sich auch die Skulptur des Kriegers, das einzige erhaltene bildhauerische Werk der Königin Marija, der Großmutter des Thronfolgers Aleksandar Karađorđević, die eine geliebte Herrscherin, aber auch eine begabte Künstlerin war. Mit einer Kolonnade von Steinsäulen ist mit dem Königlichen Schloss eine Kapelle verbunden, welche dem Hl. Apostel Andrej Perwoswanny gewidmet ist, dem Schutzpatron dieses Heims, und gebaut wurde die Kapelle nach Vorbild der Königlichen Kirche in Studenica, eines Klosters in Serbien, das drei Jahrhunderte vor der Entdeckung Amerikas errichtet worden war.
Fünf Jahre nach dem Einzug ins Königliche Schloss 1934 hatte König Aleksandar den Wunsch bekommen, eine Residenz für seine Söhne Petar, Tomislav und Andreja bauen zu lassen. Leider hat er das Ende der Arbeiten in 1937 nicht erlebt, denn er wurde 1934 in Marseille ermordet. Der erste Bewohner des Weißen Schlosses, das der Architekt Aleksandar Đorđević projektiert hatte, war bis zur Volljährigkeit des Königs Petar II der Statthalter Fürst Pavle Karađorđević mit seiner Familie.

Der Zentraleingang des Schlosses ist mit einem Porträt des Königs Aleksandar geschmückt, dem Werk des großen serbischen Malers Paja Jovanović, aber auch mit Bildern französischer Meister der ersten Hälfte des 17. Jh.s. Der Speisesaal wurde im Chippendale-Stil eingerichtet, mit wunderschönem Porzellan, das in Sèvres hergestellt wurde. Der Große und der kleine feierliche Salon haben Originalmöbel im Louis XV-Stil mit venezianischen Kronleuchtern. Bis vor dem 2. Weltkrieg hatte die Bibliothek des Weißen Schlosses etwa 50.000 Bücher, aber mit dem Dekret von 1946 wurden 36.000 der Nationalbibliothek gegeben oder nach Montenegro geschickt, und so zählt sie heute nur 15.000 Exemplare.

Quelle: Voiceofserbia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein