SCHOCKIEREND: IMMER WENIGER SERBEN UND MAZEDONIER IN MAZEDONIEN!

0
602

Zum ersten Mal seit 1948 liegt die Zahl der ethnischen Mazedonier unter 50% der geborenen Einwohner. Laut diesen Angaben wurden 2013 in Mazedonien 11.603 Mazedonier, 7488 Albaner, 1080 Türken, 1226 Roma geboren. Im gleichen Jahr sind 14.213 Mazedonier gestorben, was um 3000 mehr als geborene Einwohner sind. Im letzten Jahr sind 3.230 Albaner gestorben, was die Hälfte von den 7.488 Angehörigen dieser wachsenden, formell immer noch Minderheitengemeinschaft in Mazedonien ist.
Statistisch haben die Serben die negativste Geburtenrate, im letzten Jahr sind nur 129 serbische Kinder auf die Welt gekommen, und 400 Personen serbischer Nationalität sind gestorben. Die meisten Neugeborenen sind in den Gemeinden mit einem dominanten Anteil der albanischen Bevölkerung wie Tetovo, Kumanovo, Struga sowie die Stadtviertel in Skopje Čair, Saraj, Šuto Orizari, Aerodrom, Studeničani und Bogovinje.
Die niedrigste Geburtenzahl haben die Gemeinden Bitolj, Prilep, Veles, Kočani, Ohrid, Kičevo, Demir Hisar, Bosilovo sowie die Stadtviertel in Skopje Karpoš, Kisela Voda mit mehrheitlicher mazedonischer Bevölkerung.

In Mazedonien hat es wegen politischer Machtkämpfe seit 2002 keine Volkszählung gegeben. Der letzte Versuch im Jahr 2011 scheiterte wegen der offenen politischen Unstimmigkeiten. Nur Mazedonien hat neben Somalia über zehn Jahre keine Volkszählung durchgeführt. Es wird auch suggeriert, dass die Organisation der Vereinten Nationen reagieren müsste.
In solchen Umständen sind die offiziellen Angaben immer noch aus dem Jahr 2002, nach welchen in Mazedonien 2.022.547 Einwohner leben, von denen 1.297.000 oder 64,2% Mazedonier sind, dann folgen Albaner mit 509.083 oder 25,2 % Angehörigen dieser Gemeinschaft.

Die Zahl der Serben liegt bei 35.936 oder 1,7% der gesamten Einwohnerzahl. Es bleibt abzuwarten, ob es nach der zukünftigen Volkszählung in dieser Hinsicht irgendwelche Änderungen geben wird.

Quelle: Voiceofserbia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein