Schockierender Raub bei einer Rentnerin

0
15
Zivka Petrovic vor ihrem Haus
Foto: J.Ć.

Es sind nicht immer nur die Ereignisse im Landes- oder gar im Weltmaßstab, die die Menschen bewegen. Gerade die persönlichen Schicksale sind es die unsere Herzen erregen. Insbesondere wenn sie so unglaublich sind, dass sie über den eigenen Horizont hinausgehen.

So etwa der Fall von Živka Petrović aus Niš.

Es geschah am 30. März um 9 Uhr morgens. Die 94-jährige hatte sich um ihren Hof gekümmert und wollte gerade wieder in ihr kleines Haus gehen. Da sah sie einen Fremden aus der Tür herausstürmen. Ohne eine Wort zu sagen, rannte er an der erschütterten Frau vorbei.

Drinnen fand sie ihre Einrichtung in Chaos. Großmutter Živka war das Opfer eines Raubes geworden. Aber was kann man einer alten Frau, die allein auf ihrem Hof lebt, schon rauben?

„Ich habe immer Geld in meiner Tasche, nur jetzt hatte ich es unter meiner Tagesdecke liegen gelassen. Ich weiß auch nicht recht, warum. Es müssen so um die 2020, 2030 Dinar gewesen sein. Jeder braucht Geld, auch ich. Wenn die Enkelkinder kommen, gebe ich es ihnen, damit sie für mich das kaufen, was ich brauche“, erzählt die rüstige alte Dame.

Tatsächlich hatte der Einbrecher nur diese knapp zweitausend Dinar erbeutet. Mehr nicht, aber es war alles, was die 94-jährige besaß.

Für sie ist es freilich ein großer Betrag. Aber die Tat ist vielmehr als das. Wenn ein Mensch mit fast einhundert Jahren Opfer eines solch schamlosen Verbrechens wird, nimmt man ihm auch den Frieden, den er in seiner Wohnung und in seinem Leben hat. Nicht anders ergeht es jetzt Großmutter Živka, die auf ihre kleine Rente angewiesen ist.

„Ich habe zwanzig Jahre in der Elektroindustrie gearbeitet, danach an einer Tankstelle. Seit sechzig Jahren lebe ich jetzt hier und es ist niemals vorgekommen, dass uns jemand beraubt. Meine Tochter ist bereits tot. Jetzt kümmern sich mein Schwiegersohn und meine Enkel um mich.

Meine Rente ist sehr klein, aber sie reicht für mich. Jetzt hat mir der Dieb auch dieses Bisschen genommen“, klagt die nach wie vor verängstigte Rentnerin.

Die traurige Geschichte ging jedoch auch für den Dieb nicht gut aus. Auch wenn dies nur ein schwacher Trost für Großmutter Živka ist:

„Die Polizei hat ihn gefasst. Sie sagten zu mir, dass sie ihn bereits von früher kannten. Ein Nachbar brachte den Polizisten sofort Bilder von einer Überwachungskamera aus seinem Hof. Die halfen ihnen, den Dieb zu fassen.“

Tatsächlich konnten die Beamten nach Auswertung des Filmmaterials recht schnell den Täter fassen. Sie verhafteten den Täter, den 54-jährige R.D. aus Prokuplje, am 5. April. Er wird sich jetzt vor einem Richter wiederfinden.

Und hoffentlich erhält er seine gerechte Strafe. Frau Živka Petrović wünschen wir, dass sie sich schnell von den Ereignissen erholt und dass sie noch viele Jahre bei Gesundheit bleibt.

Wie denkt Ihr über diese ruchlose Tat? Wer kann so etwas nur machen? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: novosti.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here