Serben werden in der Föderation Bosnien und Herzegowinas verängstigt

0
351

 

Die serbische Nationalgesellschaft „Prebilovci“ hat mitgeteilt, dass unbekannte Personen den Raum um die orthodoxe Kirche im Dort Prebilovci, wie auch die Natur um das Dorf in der Föderation Bosnien und Herzeegowinas zerstören, um serbische Rückkehrer zu verängstigen.

In der Mitteilung heißt es, dass eine Person mit einem Bagger angefangen hat, einen Weg an einer Höhe über der serbische Kirche zu bahnen, wo die sterblichen Überreste von Serben beigesetzt sind, welche die Ustascha im Zweiten Weltkrieg getötet haben.

„Da all dies regelmäßig passiert, ist unsere Angst begründet, dass es geplant wurde“, heißt es.

 

Die Medien aus Banjaluka melden, dass Prebilovci das Dorf sind, welches im Zweiten Weltkrieg am meisten in Europa gelitten hat. Von den insgesamt 1000 Einwohnern wurden am 6. August 1941 850 getötet, davon 600 Frauen und Kinder. Die Ustascha haben die toten, aber auch lebendigen Serben in eine Karstgrube geworfen.

 

Quelle: Tanjug

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here