Serbien: Rekonstruktion des Mordes an zwei Gardisten, 12 Jahre später! (Video)

0
2269
Photo: Wikipedia Commons / Wikiwind

Auch 12 Jahre nach dem Tod der Gardisten Dragan Jakovljevic und Drazen Milovanovic während des Wehrdienstes in der Kaserne Topcider in Belgrad gibt es keinen Fortschritt in der Ermittlung. Das Zentrum für Forensik Novi Sad hat Resultate der forensischen 3D Rekonstruktion der Ereignisse vorgestellt, bei welcher zu sehen ist, dass eine dritte Person auf die Soldaten geschossen hat, was die Befunde der Unabhängigen Staatskommission und des amerikanischen FBI bestätigt. Die Eltern der Soldaten verlieren nicht die Hoffnung, dass eines Tages die Wahrheit über den Tod ihrer Kinder bekannt sein wird. „Wir Eltern haben dies jetzt gesehen und wir hoffen, dass Staat, Justiz und Armee jetzt endlich aufdecken werden, wer unsere Kinder getötet hat. Man hat uns vom ersten Tag an verschiedene Varianten angeboten, aber wenn es einen Willen gibt, kann dies auch gelöst werden“, erklärte Drazens Vater Petar Milovanovic. „Da wir schon 12 Jahre um Gerechtigkeit kämpfen, wird man wohl endlich entdecken wer und wieso unsere Söhne getötet hat“, erklärte Dragans Vater Janko Jakovljevic. Die 3D Rekonstruktion wird angewandt, wenn die herkömmliche nicht möglich ist. Nach dem Tod der Gardisten teilte die militärische Kommission mit, dass zuerst einer der Gardisten den anderen erschossen hat, und dann Selbstmord begangen habe, und schon am nächsten Tag gaben sie verschiedene Informationen an. Am Tatort wurden nicht mal Fingerabdrücke von den Gewehren genommen. Eine unabhängige Kommission stellte fest, dass beide Gardisten von einer dritten Person getötet wurden.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: RTS

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein