Siniša Mali: Der Grundstein für den Bau des nationalen Fußballstadions in Surčin wird am 1. Mai gelegt

0
636

Der Grundstein für den Bau des nationalen Fußballstadions in Surčin wird am 1. Mai gelegt, kündigte heute der Finanzminister Serbiens, Siniša Mali, an.

Er sagte, dass dies ein sehr wichtiges Projekt sei, denn wie er betonte, sei Sport, insbesondere Fußball, zu einem ernsthaften weltweiten Geschäft geworden.

„Wir wollen durch den Bau des Stadions neue Teams, Veranstaltungen, Touristen anlocken und ein neues, völlig anderes Geschäft entwickeln“, sagte Mali gegenüber TV Pink.

Er erinnerte daran, dass bereits drei völlig neue Stadien in Zaječar, Leskovac und Loznica gebaut wurden und dass dadurch bereits neue Aktivitäten in diesen Städten gestartet wurden.

„Ich war in Leskovac, also langsam um das Stadion herum, es werden bereits neue Gebäude gebaut. Also, eine Sache führt zur anderen, eine Investition führt zur anderen“, sagte Mali und erinnerte daran, dass niemand an Belgrad auf dem Wasser geglaubt hat, das früher, wie er sagte, der hässlichste Teil der Stadt war und jetzt eine große Baustelle ist.

Der Minister betonte auch, dass das Expo 2027-Projekt die größte Entwicklungschance für Serbien in der nächsten Zeit sei.

Er erwähnte auch, dass in der nächsten Periode in über 300 Projekte investiert werde, darunter neben der Expo, die zum größten Bauprojekt in Europa wird, Straßen, Gesundheitseinrichtungen sowie der Bio4-Campus.

Mali betonte, dass es für Serbien am wichtigsten sei, so schnell wie möglich ein Investmentrating zu erhalten, in die Gruppe der entwickelten, gesündesten Volkswirtschaften der Welt einzutreten und dass dies eine formelle Bestätigung aller Reformen sei, die wir durchlaufen haben, bzw. der erreichten Ergebnisse.

„Wir sind jetzt einen Schritt vom Erhalt dieses Ratings entfernt“, betonte Mali.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein