Sinisa Mali: Die Bürger Serbiens sehen, dass sie einen Führer haben, wie ihn keine andere Nation auf der Welt hat.

0
406

Der serbische Finanzminister und Vizepräsident der serbischen Regierung, Siniša Mali, war zu Gast in der Sendung „Hit Tweet“, wo er über die aktuellen Themen für Serbien und die serbische Wirtschaft sprach.

Mali sagte, dass sie das Vertrauen der Bürger Serbiens gewonnen haben und nun eine große Aufgabe vor ihnen liegt. Er betonte die Notwendigkeit, einheitlich und solidarisch zu sein.

„Es gab keine größere Krise seit dem Ersten Weltkrieg, aber wir müssen als Sieger daraus hervorgehen. Unser Haushalt war noch nie so stark, stabil und stabil. Wenn Sie sich die Ergebnisse von 2023 ansehen, sind alle Indikatoren außergewöhnlich. Unser BIP liegt über 60 Milliarden. Unsere Wirtschaft wächst weiter, während gleichzeitig eine große Wirtschaft wie Deutschland schrumpft. Wir haben noch nie eine niedrigere Arbeitslosenquote gehabt. Unsere Staatsverschuldung beträgt 52,3 Prozent. Wir haben über 39 Tonnen Gold in unserer Schatzkammer. Wir waren noch nie so stabil und stark“, sagte Siniša Mali.

„Neue Fabriken öffnen sich. Noch nie dagewesene Devisenreserven. Präsident Vučić will immer mehr. Sie haben einen Anführer, den kein anderes Land auf der Welt hat“, fügte er hinzu.

Unter anderem sprach Siniša Mali über bevorstehende Projekte, die das Bild Serbiens maßgeblich verändern werden, wie die EXPO 2027, sowie über vergangene Wahlen.

Die Gäste neben dem Minister waren Dragan J. Vučićević, Chefredakteur von Informer, und Zoran Anđelković, ehemaliger Präsident des Exekutivrates des Kosovo.

In Bezug auf die Wahlen in Serbien im vergangenen Jahr am 17. Dezember sagte Siniša Mali, dass für die Liste „Aleksandar Vučić – Serbien darf nicht aufhören“ aufgrund des Programms gestimmt wurde.

„Es ist unbestreitbar, dass es keinen Wahlbetrug gab. Die Wahlen waren so rein wie eine Träne“, sagte Mali.

„Es ist unbestreitbar, dass es keinen Wahlbetrug gab. Die Wahlen waren so rein wie eine Träne, darüber hat auch Präsident Vučić heute Morgen gesprochen. Wem nützt ein stabiles Serbien? Jemand hat zig Millionen Euro investiert, um die Macht in Serbien zu ändern. Ich danke allen, die für unsere Liste gestimmt haben, aber wem ist daran gelegen, dass Serbien weiterhin wächst, eine Führungsrolle in der Region spielt, eine unabhängige Politik verfolgt? Niemandem. Alle in der Region haben sich über die Proteste gefreut“, bemerkte Mali.

Siniša Mali sagt, dass die Investoren, mit denen er spricht, fragen, ob sich wirklich alles so entwickelt hat, wie es in den regionalen Medien steht.

„Sie arbeiten daran, ihr Land zu zerstören. Die Bürger haben gesagt, was sie darüber denken, sie haben uns ihr Vertrauen gegeben. Die Mehrheit der Bürger wird sich nicht von solchen Anti-Kampagnen gegen Vučić täuschen lassen, sie haben durch ihre Stimmen gezeigt, was sie denken. Einige Menschen richten absichtlich Schaden an“, betonte Siniša Mali.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein