Skandal: Gericht spricht Mitglieder der sog. Armee Bosnien-Herzegowinas frei, weil sie “versehentlich“ serbische Zivilisten töteten!

0
4334
Photo: Youtube / Bosnjaci Media
Ein beschämendes Urteil vom Gericht Bosnien-Herzegowinas! Mitglieder der sogenannten Armee Bosnien-Herzegowinas Muhamed und Tarik Sisic, Emir Drakovac und Aziz Susa wurden für Verbrechen an serbischen Zivilisten im Jahr 1992 in Kukavica, in der Nähe von Rogatica, freigesprochen.
 
Es wurde bewiesen, dass sie am Angriff auf die Flüchtlingskolonne und an der Liquidierung teilgenommen haben, aber sich “über den Status der Opfer getäuscht haben“, heißt die skandalöse Erklärung des Gerichtsrats.
 
Die Diversanten die im unklaren waren, angeführt von Kommandant Muhamed Sisic, griffen eine Autokolonne und einen Bus an, in denen sich viele serbische Kinder, Frauen und alte Personen befanden, die aus Gorazde flüchteten. Es wurde bewiesen, dass sie mindestens 21 getötet und mindestens 39 serbische Zivilisten aus der Kolonne verletzt haben. Aber für die Justiz in Sarajevo sind sie nicht schuldig!
 
“Der Gerichtsrat hat die Angeklagten für diese Beschuldigung freigesprochen, weil wir meinen, dass die Angeklagten wirklich im Unklaren über den Status der Opfer waren“, sagte der Richter Davorin Jukic.
 
Laut den Worten von Richter Jukic und seinen Kollegen im Gerichtsrat, wussten die Diversanten – Mörder nicht, dass sie einjährige Kinder oder ältere Menschen in ihrem neunten Jahrzehnt ermorden. Sie dachten von ihnen wohl, dass sie serbische Angriffstruppen sind! Und von Automobilen der Marke Lada, Yugo oder Golf 2, dass sie Panzer oder Haubitzen sind!
 
“Die Flüchtlingskolonne wurde weder gekennzeichnet, noch vorher angekündigt“, verteidigte Richter Jukic die “Unwissenden“, Angeklagten und zugleich Mörder!
 
Zudem stellt sich noch die Frage, wie konnte die serbische Armee aus der Richtung von Gorazde kommen, dass unter muslimischer Kontrolle war?
 
„Es ist eine Schande – für die gesamte Justiz Gemeinschaft. So ein Verbrechen auf diese Weise zu marginalisieren, stellt vorallem eine Beleidigung der serbischen Opfer, die Familien der Opfer und das gesamte serbische Volk dar, mit der Botschaft, dass Opfer nicht gleich behandelt werden in der so genannten Justiz Institution“, sagte der Direktor des Zentrums für die Untersuchung des Krieges, Kriegsverbrechen und der Suche nach Vermissten Milorad Kojic.
Video
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: RTRS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein