SKANDAL: SERBISCHE REGIERUNG HANDELT GEGEN SERBIEN UND DAS SERBISCHE VOLK!

0
402

Belgrad – Die Abgeordneten der amtierenden Parteien und der Opposition im Parlament Serbiens, haben die gleiche Einstellung bezüglich der Beteiligung der Serben an den Kosovo-Parlamentswahlen am 8. Juni. Der Vorsitzende des Ausschusses für Kosovo und Metochien Milovan Drecun betonte, dies würde die Position und den Einfluss der Serben in der Provinz stärken, insbesondere wenn sie mit einer einheitlichen Liste auftreten würden. – berichtet “Voiceofserbia“.

Die serbische Regierung ruft nun also das serbische Volk dazu auf, dass sie an den Wahlen eines sogenannten Staates “Kosovo“ teilnehmen, welches der Staat Serbien selber aber nicht anerkannt hat. Und sie rufen die Serben dazu auf, an den Wahlen eines selbstausgerufenen Staates teilzunehmen, welcher durch terroristische Übergriffe der UCK auf das serbische Volk (meistens Zivilisten), mit Hilfe der NATO-Bombadierung im Jahr 1999. auf die Bundesrepublik Jugoslawien geschaffen wurde.

Das serbische Volk ist dabei grausamen Morden seitens der albanischen Terrororganisation “UCK“ zum Opfer gefallen. Unter anderem wurden Serben, Roma und Albaner die keinen Krieg gegen Serbien wollten, von den UCK-Terroristen entführt und nach Albanien verschleppt, dort wurden ihnen illegal ihre Organe entnommen und auf dem Schwarzmarkt verkauft. Über 300 Fälle davon sind bekannt. Und durch die NATO-Bombadierung im Jahr 1999, wurden 12.500 Menschen verletzt und 3.500 Menschen sind gestorben, meistens waren es serbische Zivilisten. Über 350.000 Menschen wurden nach dem Krieg in Kosovo und Metochien, von den UCK-Terrorisen aus ihren Häusern vertrieben. Über 140 serbische Heiligtümer der serbisch-orthodoxen Kirche wurden von albanischen Extremisten zerstört.

Als wenn das alles nicht schon genug wär, dass die serbische Regierung das serbische Volk dazu aufruft an den Wahlen eines “Staates“ teilzunehmen, den kein Serbe anerkennt, möchte der serbische Präsident Nikolic nun auch noch die UN-Resolution ändern. Mit der Begründung dass die Verhandlungen in Brüssel, die Verhältnisse verändert haben, so die Regierung Serbiens.

In der Vergangenheit wurden dem serbischen Volk viele Versprechen seiner Politiker gemacht, “Sie werden die Republik Serbische Krajina nicht hergeben“, “Sie werden Bosnien und Herzegowina nicht hergeben“, “Sie werden das Herz Serbiens Kosovo und Metochien nicht hergeben“, aber die Realität zeigte immer wieder das Gegenteil. Serbische Politiker die nach dem Interesse des Westens handeln und nicht nach den Interessen Serbiens und des serbischen Volkes.

Nun stellt sich hier die Frage ob Belgrad überhaupt noch die Hauptstadt Serbiens ist oder ist es Pristina, Berlin, Brüssel oder Washington D.C. bereits geworden?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein