Smit hat der Polizei alles über den Kampf vor dem Finale der ABA-Liga erzählt

0
521

Partizan-Basketballspieler Jaleen Smith hat eine Aussage bei der Polizei über den Vorfall zwischen Naneli und Lazarević gemacht.

James Naneli und Stefan Lazarević gerieten vor dem dritten Spiel der Finalserie der ABA-Liga aneinander.

Aufgrund dieses Vorfalls entschied Željko Obradović, dass Naneli im dritten Spiel nicht spielt, das Roter Stern gewann und so den Titel in der Adria-Liga holte.

Daraufhin folgten verschiedene Erklärungen von beiden Lagern, wobei jeder seine eigene Version darstellte, und das vollständige Bild ist noch immer nicht bekannt.

Smith ging als Augenzeuge des Vorfalls zur Polizei und gab eine Aussage ab.

„Als wir uns vom Flur aus unserer Umkleidekabine bewegten, habe ich, als wir an der Umkleidekabine von Roter Stern vorbeigingen, einen Scherz über James‘ Frisur gemacht und da kam Lazarević heraus und fragte ihn, was im zweiten Spiel passiert sei. Dann drehte sich Naneli zu ihm um und fragte, was los sei. Die ganze Zeit standen sie sich gegenüber, bis Lazarević ihn schließlich am Hals packte, woraufhin Naneli ihm auf die Hand schlug und ihn dann mit der Faust auf den Kopf schlug, um ihn von sich wegzustoßen, während Lazarević ihn weiterhin nicht losließ und ihn am Hemd zog. Naneli verlor in einem Moment das Gleichgewicht, rutschte aus und fiel hin, woraufhin Lazarević auf ihn sprang. Ich versuchte, Lazarević wegzuziehen, der die ganze Zeit versuchte, Naneli zu schlagen, während dieser am Boden lag. Dann kamen andere Spieler von Roter Stern und halfen uns, sie zu trennen. Während wir sie trennten, wollte Lazarević auch mich mit der Faust auf den Kopf schlagen, verfehlte aber“, steht in der Aussage von Smith, die „Sportal“ erhalten hat.

Bei der Polizei gaben auch Lazarević und Naneli ihre Aussagen ab und schilderten ihre Versionen dieses Vorfalls.

Es gibt mehrere Aufnahmen des Vorfalls aus der Arena, aber keine davon zeigt vollständig, was genau passiert ist.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein