Spiegel: Bosnien – Neuer Stützpunkt für Islamisten!

0
489
Radikale Sunniten haben in Bosnien eine neue Unterkunft gefunden, wo sie den Dschihad predigen und Kämpfer für den IS inmitten Europas rekrutieren, schreibt der Spiegel.
 
Die Story dreht sich um den 20-jährigen Ibro Cufurovic aus Bosnien, der sich 2014 dem IS in Syrien angeschlossen und alle seine Fotos zerrissen hat, da sie in der Sharia-Version des Islams, an die er glaubt, verboten sind. Seinen Vater habe er ungläbig genannt und ihm erklärt, er werde für ihn nicht beten, wenn er stirbt, so der Spiegel.
 
Das Magazin schreibt, dass Ibro einer von 300 Islamisten aus Bosnien ist, die für den IS kämpfen, unter ihnen Bajro Ikanovic und Nusret Imamovic, die auf der Liste der meistgesuchten Terroristen der Welt sind.
 
Immer mehr Dörfer seien Stützpunkte für Islamisten, und deutsche Experten meinen, es gebe mehr als 10 Orte in denen Salafisten, Anhänger des extremsten Stroms der sunnitischen Interpretation des Islams, neue Rekruten versammeln, ohne jegliche Probleme mit den Behörden. Bosnische Sicherheitsagenturen negieren jedoch, dass es sogenannte Scharia-Dörfer gibt.
 
Fundamentalisten kaufen Land dort wo es billig und abgelegen ist, sodass sie nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In Orten wie Velika Kladusa, wo die Arbeitslosigkeit bis zu 60 % beträigt ist es einfach, Menschen für Terroristeneinheiten zu rekrutieren.
 
Der Spiegel gibt ebenfalls an, dass Bosnien nach Belgien die größte Zweigstelle für Islamisten in Europa ist.
 
Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein