Spiele im FSS: Piksi will Maza, die anderen geben nicht.

0
517

Während der Neujahrsfeiertage hat sich ein weiteres interessantes Feld der „Meinungsverschiedenheiten“ im serbischen Fußballverband entwickelt.

Der Ort des Leiters des Trainerdienstes des serbischen Fußballhauses, Terazije 35, hat die Tiefe der Spaltungen bestätigt.

Der Trainer Dragan Stojković „sah“ Goran Maza Vasilijević auf der neuen Position.

Piksi’s Vorschlag stieß jedoch auf Widerstand im Bereich des Sports und bei den Verantwortlichen für die Personalbesetzung im serbischen Fußballverband.

Unter anderem sprachen sich auch eine Gruppe von Menschen, die nach Abschluss des Wahlprozesses nach Terazije gekommen waren, gegen die Idee aus, Vasilijević zurück in den FSS zu holen. Berichten zufolge war auch Miroslav Tanjga, der Direktor des Sportsektors des FSS, gegen das Vorhaben, dessen Meinung in diesem Fall formal am wichtigsten ist, klar dagegen.

Der serbische Fußballverband hat seit August keinen Koordinator für den Trainerdienst mehr, nachdem Igor Matić zu Čukarički gewechselt ist.

Stojkovićs Position hat sich in der Zwischenzeit rapide geändert. Dass der Leiter der Nationalmannschaft weit entfernt von seinem Höhepunkt der Autorität ist, wurde auch bei der jüngsten Preisverleihung im „Hajat“ bestätigt.

Zum ersten Mal in der Geschichte erhielt ein ausgezeichneter Trainer die Goldene Kugel vom Präsidenten des Expertenausschusses. Die Praxis, dass der Preis an den Besten vom Präsidenten des FSS überreicht wird, was logischerweise die einzig vernünftige Lösung sein sollte, wurde ohne Erklärung unterbrochen.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Expertenausschuss seit Jahrzehnten nur wenig Bedeutung im FSS-System hat, daher war die Überraschung groß, als Präsident Stanislav Karasi den Preis an Dragan Stojković übergab. Übrigens erschien auch Branislav Nedimović, der stellvertretende Vorsitzende mit dem größten Einfluss auf Terazije 35, nicht im Belgrader Hotel. Sein Fehlen wurde mit geschäftlichen Verpflichtungen und der Unterzeichnung eines Vertrags mit einem der Sponsoren des FSS erklärt.

Kriege, Feuer und Funken fliegen schon lange im FSS. Nichts Neues auf Terazije 35…

Quelle: Sportklub

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein