Srebrenica: Bosniaken töteten 1000 ihrer eigenen Leute!

0
410

In Srebrenica wurden im Juli 1995 zwischen 500 und 1000 Bosniaken von den eigenen Landsleuten getötet, weil es Listen von denjenigen gab, die „keines falls lebendig in die Freiheit flüchten durften“, sagte einer der Gründer der Partei der demokratischen Aktion (SDA) aus Srebrenica, Ibran Mustafić. Er fügte hinzu, dass die muslimische Führung mit Alija Izetbegović an der Spitze von der Existenz dieser Listen wusste und dass ihm dies mehrere Leute bestätigt haben.

Ich habe das mindestens 10 Mal auch vom einstigen Polizeidirektor Hakija Meholjić gehört. Es würde mich jedoch nicht überraschen, wenn er behaupten würde, dies nicht gesagt zu haben“, sagte Mustafić. Seinen Worten zufolge, wurden diese Listen von der Mafia aus Srebrenica zusammengestellt, die seit 1993 “Herr über Leben und Tod“ war.

„Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, Naser Orić in Den Haag zu urteilen, dann hätte ich ihm für die Verbrechen an Serben mindesten 20 Jahre zugesprochen. Aber, für die Verbrechen an sein eigenes Volk hätte ich ihn mit 200.000 Jahren Gefängnis bestraft. Er ist der Hauptverantwortliche dafür, dass Srebrenica eine der größten Schandflecken der Menschheit ist. Er ist sowohl 1993, als auch 1995 aus Srebrenica geflüchtet“, sagte Mustafić.

Er betonte, dass das Verbrechen in Srebrenica zwischen Izetbegović und dem damaligen Präsidenten Bill Clinton vereinbart wurde. “Deshalb war es für mich ein viel größeres Verbrechen, als Bill Clinton einen Fuß in die Gedenkstätte setzte. Das war der Moment in dem der Verbrecher an den Tatort zurückkehrte“, sagte Mustafić.

Er betonte, dass die Namen der Opfer aus Srebrenica manipuliert wurden und meinte, dass es sehr schwierig ist die genaue Zahl der Getöteten und Vermissten festzulegen.

„Es ist sehr schwierig, da Srebrenica schon seit langem ein Fall der Maniputationen ist und der Hauptmanipulator ist Amor Mašović. Es gibt jedoch noch mehr Personen aus Izetbegović’s Umgebung, die seit dem Sommer 1992 ein Projekt durchführen, welches zum Ziel hat, so viele bosniakische Opfer wie möglich zu zeigen“, betonte Mustafić.

Quelle: Vesti-Online

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein