State Department: Wir fordern Serbien auf, seine Untersuchung des Mordes an den Brüdern Bitići abzuschließen

0
638

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Matthew Miller, hat Serbien aufgefordert, die Ermittlungen zum Mord an den US-Bürgern, den Brüdern Bitići vor 25 Jahren, abzuschließen und die Verantwortlichen für ihren Tod zur Rechenschaft zu ziehen.

„Vor 25 Jahren wurden die US-Bürger Ylli, Agron und Mehmet Bitići getötet, während sie sich in serbischer Polizeigewahrsam befanden. Heute sind die Täter dieser brutalen Tat immer noch frei. Wir rufen Serbien erneut auf, die Ermittlungen abzuschließen und die Verantwortlichen für ihren Tod zur Rechenschaft zu ziehen“, sagte Miller in einem Post auf der Social-Media-Plattform X.

Ylli, Agron und Mehmet Bitići, die am 8. Juli 1999 während des Kosovo-Krieges auf Seiten der Kosovo-Befreiungsarmee kämpften (UCK), wurden im Juni 1999 festgenommen und für illegalen Grenzübertritt zu 15 Tagen Haft verurteilt, wie damalige serbische Behörden behaupteten.

Gemäß der Anklage des serbischen Kriegsverbrecher-Tribunals wurden sie an einem versteckten Ausgang des Gefängnisses in Prokuplje abgeführt und zur Basis der Spezial-Anti-Terror-Einheiten des serbischen Innenministeriums in Petrovo Selo in Ostserbien gebracht, wo sie zwei Tage später mit Schüssen in den Hinterkopf getötet wurden.

Ihre Leichen wurden im Juli 2001 in einem Massengrab in Petrovo Selo gefunden, in der Nähe der Basis, die zum Zeitpunkt ihres Mordes von einer Einheit unter dem Kommando von Goran Radosavljević „Guri“ kontrolliert wurde. Die Leichen waren mit gefesselten Händen und Schusswunden am Kopf gefunden worden, zusammen mit anderen Leichen kosovarischer Albaner.

Das Kriegsverbrecherabteil des Bezirksgerichts in Belgrad hat zwei Polizisten, die der Beihilfe zum Mord an den Bitići-Brüdern beschuldigt wurden, freigesprochen, da laut Gericht keine Beweise für ihre Beteiligung am Mord an den US-Bürgern vorlagen.

Aufgrund der ungelösten Ermordung der Bitići-Brüder, die seit Jahren die Beziehungen zwischen Serbien und den USA belastet, hat das Repräsentantenhaus des US-Kongresses im Oktober 2019 einstimmig eine Resolution verabschiedet, in der Serbien aufgefordert wird, diesen Fall zu lösen.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein