Strafe für die Provokation von Xhaka, Shaqiri und Lichtsteiner – eine symbolische

0
109
Foto: Youtube

Die schweizer Nationalspieler Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Kapitän Stefan Lichtsteiner, kommen mit einer finanziellen Strafe durch die FIFA, davon.

Obwohl viele mit einer drastischen Strafe gerechnet haben, da die FIFA die Spieler mit zwei Spielen Sperre hätte bestrafen können, kamen Xhaka, Shaqiri und Lichtsteiner nur mit einer symbolischen Strafe davon. Die ersten Beiden müssen 10.000 CHF aufbringen, wären der Kapitän des „Weisen“ mit nur 5000 CHF davon kommt.

Trotz der Tatsache, welche jedem klar ist, dass der „Adler“ auf der Brust der „Schweizer“ eine klare Vermischung von Politik im Sport darstellt. Gegen die Vermischung von Politik und Sport kämpft die FIFA mit ganzer Kraft. Dieses Mal jedoch handelte die FIFA entgegen ihrer Prinzipien, da insbesondere die Regel Nummer 54 des FIFA-Kodex sagt, dass „jede Provokation die öffentlich bei einem Spiel zu sehen ist, muss mit einer Zwei-Spiel-Sperre und einer Geldstrafe von mindestens 5.000 Franken bestraft werden.“

Fifa codex 54

Die FIFA hat sichtlich und unerwartet milde reagiert, obwohl das Doppelkopfadler-Symbol, der schweizer Fußballer, einen klaren politischen Hintergrund haben und als reine Provokation der serbischen Fans zu bewerten sind, scheint die FIFA, Gnade vor Recht ergehen zu lassen.

Mladen Krstajić und Slaviša Kokeza wurden im selben Zuge mit 5000 CHF bestraft, wegen Ihrer „unangebrachten“ Kommentare zu der Leistung von Schiedsrichter Dr. Brych. Der serbische Fußballverband wurde mit 54000 CHF bestraft auf Grund der „diskriminierenden“ Rufe der serbischen Fans, während des Spiels.

Quelle: Reuters

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here