Svilar: Mein ganzes Leben habe ich dafür gearbeit

0
610

Mile Svilar, serbischer Nationalspieler und Torhüter von Rom, war der Held des Elfmeterschießens zwischen den „Wölfen“ und Feyenoord in der Runde der letzten 32 der Europa League.

Svilar hielt zwei Elfmeter der niederländischen Mannschaft und schickte damit das Team aus der italienischen Hauptstadt ins Achtelfinale des zweitwichtigsten kontinentalen Wettbewerbs.

Dies markiert den Höhepunkt der kurzen Karriere des jungen Torwarts, der seine Begeisterung nicht verbergen konnte, nachdem er die Elfmeter von David Hangck und Aliriza Jahanbasha gehalten hatte.

„Das ist unglaublich, ich habe keine Worte! Mein ganzes Leben habe ich auf diesen Moment hingearbeitet. Es ist völlig verrückt. Mamma mia“, sagte Svilar.

Er äußerte sich auch zum Elfmeterschießen.

„Ich habe zwei Elfmeter gehalten, und ich hätte auch den dritten halten können. Ich habe Videos mit dem Trainer angesehen, aber dann habe ich vor Ort entschieden, in welche Richtung ich gehe. Ich war bei drei von fünf Elfmetern auf der richtigen Seite“, fügte Svilar hinzu.

Svilar ist die erste Wahl von Trainer Daniele De Rossi in den letzten drei Spielen.

„Solche Dinge sind sehr wichtig. Sie geben dir zusätzliches Selbstvertrauen, du gewinnst mehr Glauben an dich selbst. Danke an den Trainer für die gegebene Chance“, schloss Svilar.

Nach dem Spiel meldete sich auch sein Teamkollege Paulo Dybala zu Wort. Der Argentinier teilte auf den sozialen Medien ein Foto mit dem serbischen Torwart und einem kurzen Kommentar:

„Unser Held.“

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein