Tribunal: Šešelj lehnt Bedingungen für vorläufige Freilassung ab!

0
392

Der Vorsitzende der Serbischen Radikalen Partei Vojislav Šešelj, der vor dem UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) angeklagt ist, hat erklärt, wenn man ihn vorläufig freilassen würde, lehne er jegliche Einschränkungen ab, außer der, dass er das Territorium Serbiens nicht verlassen dürfe. Šešelj führte an, im Fall, dass man ihn freilasse, werde er sich weder bei der Polizei melden, noch werde er einen elektronischen Armband, oder andere Gegenstände, welche die menschliche Würde verletzten, tragen. Er fügte hinzu, dass er am politischen Leben in Serbien teilnehmen, Interviews geben und das Haager Tribunal als illegales internationales Gericht kritisieren werde. Šešelj hob hervor, er lehne auch jegliche Garantien der Regierung Serbiens ab.

Quelle: Voiceofserbia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein