TSC steht vor einer Sensation – West Ham verteidigt London. (VIDEO)

0
663

Die Fußballer des TSC haben ihr Debüt in der Gruppenphase der Europa League mit einer Niederlage gegen West Ham in London mit 3:1 (0:0) gemacht.

Obwohl die englische Mannschaft mit zwei Toren Unterschied gewonnen hat, hätte der TSC mit etwas mehr Glück und Geschicklichkeit etwas mitnehmen können.

Der Spitzenreiter der serbischen Superliga führte ab der 47. Minute und hatte die Sensation sozusagen in der Tasche, aber sie konnten sie letztendlich nicht erreichen.

Die „Hammers“ wurden in der zweiten Halbzeit stärker, waren konkreter als in der gesamten ersten Halbzeit und verdienten sich den Sieg.

Von Anfang an beherrschte West Ham das Spielfeld und webte ein Netz auf der TSC-Hälfte mit einem hohen Ballbesitzanteil. Aber im Fußball zählt das nicht, und die erste Gefahr ging von der serbischen Mannschaft aus, als Saša Jovanović in der 8. Minute einen Schuss abgab.

Die Engländer erhöhten allmählich das Tempo, angeführt von James Ward-Prowse, gefolgt von Dani Ings, und die beste Chance hatte Tilo Kehrer. Dennoch war Torwart Nikola Simić in allen Situationen sehr stark, ebenso wie alle Spieler in der Abwehr.

Nach einer halben Stunde begannen die TSC-Spieler langsam, den Druck abzubauen, und wurden immer freier, um in die gegnerische Hälfte zu gehen.

In den letzten 7-8 Minuten der ersten Halbzeit gab es drei Ecken in Folge für die TSC, und nach der dritten traf Stojić die obere Latte.

Dieser Moment gab den TSC-Spielern den dringend benötigten Impuls, dass sie gegen die Premier-League-Mannschaft mithalten können, und das zeigte sich bereits zwei Minuten nach dem Beginn der zweiten Halbzeit.

Ogbona half, indem er einen schwerwiegenden Fehler auf seiner eigenen Hälfte machte und den Ball an Petar Stanić verschenkte.

Der ehemalige Spieler von Železničar aus Pančevo und Roter Stern war völlig alleine und, ähnlich wie Osman Bukari vor zwei Tagen in Manchester, brachte TSC in Führung!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach dem Führungstor gab es mehr Freiheiten im Spiel von Žarko Lazetićs Team, und das Selbstvertrauen stieg fast auf das Maximum.

Dennoch konnten Moral und tapferes Herz diesmal den Mangel an Qualität, der jedoch offensichtlich war, nicht ausgleichen.

Der TSC konnte nicht im gleichen Tempo bis zum Ende durchhalten und brach bereits in der Mitte der zweiten Halbzeit ein. Und das gleich zweimal in einem Abstand von vier Minuten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In beiden Situationen spielte Mohamed Kudus für das West-Ham-Team eine entscheidende Rolle. Zunächst zwang er in der 67. Minute den linken Verteidiger des TSC, Nemanja Petrović, in ein Eigentor und glich damit den Spielstand aus.

Nur vier Minuten später brachte Kudus nach einem Eckball von James Ward-Prowse die komplette Wende, er war der beste Spieler von West Ham an diesem Abend.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ward-Prowse war an diesem Abend eine wahre Albtraum für den TSC, da seine Standards für Chaos in der Abwehr sorgten.

Dies geschah noch einmal in der 82. Minute, als er Tomas Souček mit dem Kopf traf, der sich gut von der ersten Stange löste und leicht mit dem Kopf zum Endstand von 3:1 traf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Spiel war hier entschieden, und der TSC hatte Glück, dass Antonio in der Schlussphase kein weiteres Tor erzielte, obwohl er einige Gelegenheiten hatte, Torschütze zu werden, und dies dringend wollte.

Der Spitzenreiter der serbischen Superliga ist als Team gewachsen, hat sich auf der großen Bühne behauptet und sich, wenn man das Fazit zieht, keineswegs blamiert.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein