Umweltaufstand: Ist vereinbart worden, dass der französische EDF radioaktiven Abfall in Serbien lagert?

0
592

Umweltaufstand in einer Erklärung fragt den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić, ob es wahr ist, dass bei seinem Besuch in Paris vereinbart wurde, dass das französische Unternehmen EDF, das 58 Kernkraftwerke betreibt, seinen radioaktiven Abfall in Serbien lagert?

Der Umweltaufstand fordert Präsident Vučić erneut auf, alles, was Serbien in Paris unterzeichnet hat, insbesondere im Bereich Energie, Energieprojekte, den Bau von Kernkraft-, Wasser- und anderen Energieanlagen, sofort und ohne Verzögerung den Bürgern Serbiens zur Verfügung zu stellen, heißt es in der Erklärung.

Erinnerung: Der serbische Präsident Aleksandar Vučić erklärte in Paris, dass Serbien „gerettet“ wäre, wenn es bis 2035 ein Kernkraftwerk bauen könnte, womit, wie er sagte, eine stabile Stromversorgung gewährleistet wäre.

Nach der Unterzeichnung eines Memorandums zwischen Serbien und Electricité de France (EDF) über das „Schaffen eines Rahmens für einen langfristigen Dialog im Bereich Energiewende und kohlenstoffarme Technologie“ erwähnte Vučić, dass Frankreich 56 Kernreaktoren habe und bald den 57. einschalten werde.

„Wir müssen an der Nutzung von Kernenergie arbeiten, denn die Vorbereitungen dauern bis zu drei Jahre und der Bau bis zu sieben Jahre, also mindestens 10 Jahre. Wenn wir bis 2035 alles abschließen, würden wir das Land retten für alles, was künstliche Intelligenz und Elektrifizierung des Netzwerks bringen“, sagte Vučić.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein