„Unterschreibe, mach ein Foto deines Personalausweises und du bekommst 2.000 Dinar von uns.“

0
518

Die Partei für Freiheit und Gerechtigkeit hat eine Tonaufnahme von Zeugenaussagen von Personen aus Kovin veröffentlicht, die bei den Belgrader Wahlen am 17. Dezember in der Hauptstadt, genauer gesagt im Gemeindebezirk Grocka, gewählt haben. Sie gaben an, dafür Geld erhalten zu haben, sowie Gutscheine in Höhe von 3.000 Dinar von der Vorsitzenden eines Roma-Vereins. Sie sprachen auch darüber, wie sie nach Kovin gebracht wurden und wer den Transport nach Belgrad organisiert hat.

In der Aufnahme sind Aussagen von drei Personen zu hören, die nach eigenen Angaben Sozialhilfeempfänger sind.

„Ehrlich gesagt, ich habe nichts zu lügen, meine Kinder hatten keine Windeln, keine Milch, ich habe meinen Job in Belgrad verloren. Sie fragten mich, ob ich Geld verdienen wolle, und ich sagte ja“, beginnt einer der Einwohner von Kovin seine Geschichte, der am 17. Dezember bei den Belgrader Wahlen gestimmt hat.

Auf die Frage, was sie von ihm verlangt hätten, sagte er nur seinen Personalausweis und dass er mit ihnen nach Grocka zum Wählen gehen solle.

„Sie sagten, wir brauchen nur deinen Personalausweis und wenn du willst, kannst du mit uns nach Grocka gehen, um zu wählen. Einfach unterschreiben, sie fotografieren deinen Personalausweis und du bekommst von uns 2.000. Ich sagte, okay, kein Problem, wir werden gehen“, erklärt er.

Ein anderer Zeuge gibt an, dass ihnen eine Summe von 50 Euro gegeben wurde.

Es wird auch erwähnt, dass die Vorsitzende eines Roma-Vereins Gutscheine im Wert von 3.000 Dinar für eine Stimme ausgegeben hat.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Aufnahme unten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein