US-Senatoren liefern sich eine hitzige Debatte wegen Montenegros NATO-Beitritt!

0
3233
Photo: Wikipedia Commons
Die US-Senatoren, der Republikaner John McCain und Rand Paul haben scharfe Worte wegen Montenegros Beitritt zur NATO ausgetauscht.
 
John McCain sagte über Rand Paul, dass er für den russischen Präsidenten Wladimir Putin arbeitet, worauf der libertär Gesandte antwortete, dass er “gestört“ sei.
 
Der Streit begann, als McCain gestern im Senat eine Vereinbarung über Montenegros Beitritt in die NATO über den Konsens forderte, wobei sich Paul wiedersetzte.
 
McCain sagte im Vorfeld, dass jeder der dagegen protestiert “Wünsche und Ambitionen von Putin erfüllt“, wonach Paul sagte, dass die USA militärisch bereits in zu vielen Ländern engagiert ist, berichtet “The Hill“.
 
Er sagte, dass es nicht klug sei, die finanziellen und militärischen Verpflichtungen der Vereinigten Staaten im Bezug auf die bestehenden 20.000 Milliarden US-Schulden zu erhöhen.
 
McCain sagte, dass Paul keine Rechtfertigung für die Entgegensetzung hat, dass “ein kleines Land, welches durch die Russen bedroht wird, ein Teil der NATO wird“.
 
“Der Senator von Kentucky arbeitet nun für Wladimir Putin“, sagte McCain gestern im Senat.
 
“Ich denke, dass er bereits seine beste Zeit hinter sich hat, ich denke, dass er ein wenig gestört ist“, sagte Paul.
 
Er sagte auch, dass man sich Überlegen sollte ob es im Interesse der USA ist, sich dazu zu verpflichten, um für Montenegro in den Krieg zu ziehen, falls es einen Streit gibt.
 
“Ein weiteres Argument ist, wenn man das Volk von Montenegro fragt, sind nur 4 oder weniger Prozent dafür“, gab Paul an.
 
Quelle: BETA

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein