Verschiedene Standpunkte über Kosovo im UN-Sicherheitsrat: Russland und China gegen die USA!

0
3939
Bei der Sitzung des UN-Sicherheitsrat über Kosovo wurden verschiedene Standpunkte über das weitere Engagement der UNMIK, den Status und den Fortschritt des Kosovo geäußert, jedoch war man sich einig, was den Aufruf angeht, dass der Dialog zwischen Belgrad und Pristina fortgesetzt werden soll.
 
Während China und Russland der Ansicht sind, dass die UN-Mission weiterhin stark engagiert werden muss, meinen die USA und die westlichen Länder, dass man die UNMIK stufenweise abschaffen und die Berichte über das Kosovo seltener vorstellen sollte.
 
Der Vertreter Russlands Wladimir Sofronkow mahnte, dass der Dialog zwischen Belgrad und Pristina schon seit Monaten in einer Sackgasse ist, dass die Beziehungen zwischen den beiden Seiten schlechter geworden sind, dass es kein Vertrauen gibt, und dass der Mangel an Druck aus Brüssel dazu führt, dass Pristina tut, was es will und keine Worte scheut. Er sagte auch, man dürfe die Verantwortung für die Situation im Dialog nicht auf Belgrad alleine werfen. Safronkow betonte, dass die Bildung einer Kosovo-Armee gegen die UN-Resolution 1244 verstößt, und dass die Entscheidungen des Kosovo-Parlaments über den Prozess gegen Ramush Haradinaj in Frankreich ebenfalls gefährlich waren.
 
China betonte, dass man die Souveränität Serbiens achtet, und dass man die Sorgen über das Kosovo versteht.
 
Die US-Botschafterin Michelle Sison sagte, die UNMIK solle abgeschafft werden, da sie ihre Mission in den letzten 18 Jahren erfüllt habe, wenn man den Fortschritt des Kosovo beachtet. Sie sagte, die USA und viele UN-Länder seien dieser Ansicht.
 
Quelle: Vesti Online

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein