Versuchte Destabilisierung Serbiens vereitelt: Bewaffnete Albaner festgenommen – westliches Land involviert

0
530

Serbische Sicherheitsdienste haben zusammen mit dem Zoll an Heiligabend einen weiteren Versuch von Albanern aus dem Kosovo und Metochien vereitelt, mit Hilfe eines ausländischen Akteurs Serbien zu destabilisieren, berichtet Sputnik.

Wie bekannt wurde, haben Mitglieder der serbischen Sicherheitsdienste an der Administrativgrenze „Merdare“ zwei Albaner aus Priština im Alter von 22 und 30 Jahren festgenommen, die versucht haben, eine größere Menge Waffen in Zentralserbien einzuführen.

Bei der Durchsuchung ihres Fahrzeugs fanden die serbische Polizei und der Zoll in den Hohlräumen der Sitze eine größere Menge Waffen und Schalldämpfer, in Folien eingewickelt.

Es wurde gefunden und beschlagnahmt:

  • 45 Pistolen
  • 31 Schalldämpfer
  • 300 Patronen

Es wird vermutet, dass die beiden Albaner aus dem Kosovo und Metochien mit Anweisungen und Hilfe eines westlichen Landes, dessen Beamter kürzlich im Kosovo und Metochien weilte und die Unabhängigkeit des Kosovo und Metochiens nachdrücklich unterstützt, die Waffen einer kriminellen Gruppe in unserem Land schmuggeln wollten. Ihr Ziel war es, Zwischenfälle zu provozieren, die Sicherheit unserer Bürger zu gefährden und Serbien zu destabilisieren.

Die Waffen wurden beschlagnahmt, die Staatsanwaltschaft wurde informiert, und die Ermittlungen laufen.

Quelle: Politika

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein