Vlahovićs Albtraumabend im „Maradona“ – Napoli gewinnt in der 88. Minute

0
547

Die Fußballer von Napoli haben Juventus im Derby des 27. Spieltags der Serie A mit 2:1 (1:0) durch ein Tor von Giacomo Raspadori in der 88. Minute besiegt.

Drei Minuten zuvor hatte Enrico Chiesa Juventus ausgeglichen, indem er das Tor von Hviče Kvarčkelija aus der ersten Halbzeit annullierte.

Der serbische Nationalspieler Dušan Vlahović war der tragische Held der Gäste, da er in der ersten Halbzeit drei große Chancen verpasste, ein Tor zu erzielen.

Zunächst köpfte er in der zehnten Minute nach einer Flanke von Chiesa, schickte den Ball jedoch knapp an den entfernten Pfosten.

Mere war bereits geschlagen, aber der serbische Stürmer traf nicht genau.

Dann, in der 18. Minute, erhielt Vlahović eine Gelbe Karte wegen eines Fouls an Kvarčkelija, was dazu führte, dass er das nächste Spiel gegen Atalanta verpassen würde.

Die Qualen für Dušan setzten sich fort…

In der 34. Minute war er dem Tore schießen am nächsten – er traf die Latte.

Mireti spielte ihn durch die Abwehrschlupflöcher von Napoli, es war wirklich ein schöner Zug, noch schöner hatte Vlahović seinen Schuss geplant, aber der Lupfer, den er über Mere schickte, traf den Rahmen des Tores.

Wie üblich folgte die Strafe.

Kvarčkelija brachte Napoli in Führung und das erste Halbzeit endete mit 1:0.

Vlahović hätte jedoch den Ausgleich erzielen können, bevor es in die Pause ging. Er hatte eine weitere Chance, kurz nach dem Tor des Georgiers, aber auch dann war er ungenau – er schoss über das Tor aus einer guten Position.

Der serbische Nationalspieler hatte auch in der 61. Minute eine Chance.

Dann erhielt er einen Pass von Mietji, reagierte blitzschnell und schoss „aus dem Stand“, aber auch dann ging der Ball nicht dorthin, wo er hinwollte – Mere stand richtig.

Schließlich erreichte Juventus den Ausgleich, jedoch nicht über Vlahović, der offensichtlich keinen guten Abend hatte, sondern über Chiesa, der in der 85. Minute das Netz der Neapolitaner traf.

Aber das letzte Wort hatten die Gastgeber.

Osimen wurde im Strafraum gefoult, Nonge stolperte über ihn, und Schiedsrichter Marijani zeigte erst nach der VAR-Überprüfung der strittigen Situation auf den Elfmeterpunkt, von dem der Nigerianer ungenau war – Szczęsny hielt seinen Schuss.

Dennoch war Raspadori der Erste, der zum Ball lief und das Tor der Gäste in der Schlussphase zum Sieg erzielte.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein