Von der innenpolitischen Szene Serbiens

0
409

 

„Der Staat muss mehr tun, um Frauen in die Wirtschaft und Politik und auf Führungspositionen zu bringen“, sagte die Ministerin. Sie sagte, sie sei zufrieden, dass es jetzt mehr Frauen auf den angemeldeten Listen für die Wahlen gibt. „Frauen sind viel mehr in anderen Bereichen engagiert, aber weniger bezahlt“, sagte sie und betonte, das sei nicht der Fall in den Ländern der Region, der EU, in den USA oder Australien. Die Verwaltung für Gleichberechtigung sollte ein anspornendes Ambiente schaffen, damit sich mehr Frauen für Wirtschaft und Politik entscheiden.

„Die größten Probleme der Frauen sind Probleme der Gesellschaft – Arbeitsmangel, allgemeine Armut, der Mangel an Harmonisierung des Bildungssystems und des Arbeitsmarktes“, hob die Staatssekretärin des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik Brankica Janković hervor. Ein großes Problem sei auch Gewalt, welche mehr Frauen als Männer bedroht. In der kommenden Zeit sollte man das durch Institutionen und die Implementierung der Gesetze lösen. „Gesetze gibt es, aber in der Praxis ist es etwas anders, und deshalb brauchen wir entwickeltere Dienste in der Gesellschaft“, sagte Frau Janković.

Quelle: Voiceofserbia.org