„Vučić: Danilo war in einem Café, das von Fans albanischer Nationalität angegriffen wurde.“

0
754

Der Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, sagte, dass er kein Problem gesehen habe und „nichts seinem Sohn Danilo vorwerfen könne“, der an einem Zusammenstoß von Fußballfans in Deutschland teilgenommen hatte, bevor das Spiel der serbischen und englischen Fußballspieler stattfand.

„Ja, er war in einem Café, das von Schalke-Fans, größtenteils albanischer Nationalität, angegriffen wurde. Es gab auch einige andere, aber hauptsächlich Albaner, Schalke-Fans. Sie wurden mit Stühlen und Flaschen angegriffen“, sagte Vučić Journalisten im Präsidentenpalast.

Er kommentierte, dass es „interessant“ sei, dass die deutsche Polizei nach diesem Vorfall auch die Verhaftung mehrerer serbischer Fans forderte.

„Ein interessanter Ansatz zur Problemlösung. Ich weiß nicht, was man tun soll, wenn man mit Stühlen und Flaschen angegriffen wird“, fragte Vučić.

Nach seinen Worten hätten serbische Fans sich selbst geschützt, „während sie friedlich saßen, aßen und tranken“, und seien angegriffen worden, weil im Café eine serbische Flagge prominent zu sehen war.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein