Vucic: Nach dem Brüsseler Vertrag gibt es deutlich weniger Zwischenfälle im Kosovo

0
546
Photo: Youtube

„Mit den Kosovo-Albanern werden wir noch in den kommenden 1000 Jahren leben, und deshalb sollten wir zugunsten beider Seiten kooperieren, um den bestmöglichen politischen Rahmen zu finden“, erklärte Ministerpräsident Aleksandar Vucic nach einem Treffen mit der EU-Chefdiplomatin Federica Mogherini.

„Wir müssen Lösungen für gewisse Fragen finden, und egal wie unpopulär das in Serbien ist, wir leben wenn nicht zusammen, dann nebeneinander. Wer denkt, dass wir Kriege führen sollten, ist nicht schlau und denkt nichts Gutes für unser Land“, sagte Vucic.

Seinen Worten zufolge ist die Bildung der Gemeinschaft Serbischer Gemeinden das Wesen und die schwerste Frage des Brüsseler Vertrags, und den Albanern sei es nicht leicht, das in diesem Moment zu realisieren. Er wies die Behauptung eines Journalisten ab, dass der Vertrag nur leere Worte auf Papier sind, denn es gebe, obwohl die Gemeinschaft noch nicht gebildet ist, deutlich weniger Zwischenfälle im Kosovo, seit der Vertrag in Kraft getreten ist.

„Das zeigt, dass die Gespräche Resultate gegeben haben, und dass Probleme friedlich gelöst werden könnten“, sagte Vucic.

 

Quelle: RTS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here