Vučić: Serbien fest entschlossen, ihren europäischen Weg fortzusetzen und zu beschleunigen

0
376

Präsident Aleksandar Vučić sagte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis, er glaube, dass dies ein Jahr enormen Fortschritts und Wachstums der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Serbien und Griechenland sein werde. Er hieß alle griechischen Unternehmen willkommen, die in Serbien arbeiten möchten. Der griechische Premierminister betonte, dass er sicher sei, dass sich Serbien durch wirtschaftliche Reformen rasch der Europäischen Union annähern werde. Ein serbisch-griechisches Wirtschaftsforum findet statt.

Mitsotakis: Serbische Wirtschaft am weitesten entwickelt auf dem Westbalkan, auf dem Weg zur EU beschleunigt

Mitsotakis wünschte Serbien Glück für die Expo 2027, die er als sehr wichtige Veranstaltung bezeichnete. Er fügte hinzu, dass Griechenland bereit sei, Serbien bei den Vorbereitungen in jeder Hinsicht zu unterstützen.

„Die serbische Wirtschaft hat beeindruckende Zahlen gezeigt, und Serbien ist bei weitem am weitesten entwickelt in der Region. Griechenland ist der stabilste Unterstützer Serbiens auf dem europäischen Weg, und ich habe viele Male in Europa über die Erweiterung gesprochen. Ich bin sicher, dass Belgrad die günstigen Bedingungen nutzen sollte, umso mehr, als mir Präsident Vučić die unmissverständliche Verpflichtung Serbiens auf dem europäischen Weg übermittelt hat“, sagte der griechische Premierminister.

Zusätzlich zu wirtschaftlichen Reformen sagte der griechische Premierminister, er sei sicher, „dass sich Serbien der EU rasch annähern wird“.

Die Haltung Griechenlands zum Thema Kosovo bleibt unverändert, sagt Mitsotakis und betont, dass er den Dialog als den einzigen Weg betrachtet.

„Wir machen einen großen Schritt auf unserem gemeinsamen Weg, und nach diesen Gesprächen werden wir unseren Mitarbeitern klare Richtlinien geben“, sagte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis.

Mitsotakis: Regionale Vernetzung ist auf dem Weg zur EU von größter Bedeutung

Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis bedankte sich beim Präsidenten Serbiens für die Gastfreundschaft und sagte, er fühle sich jedes Mal, wenn er in Belgrad sei, wie zu Hause.

„Unser Blick ist immer auf die Zukunft, auf Zusammenarbeit und Wohlstand gerichtet. Ich bin mit vier Ministern und einer Delegation von Geschäftsleuten hier, um unsere wirtschaftliche Zusammenarbeit zu vertiefen, insbesondere im Energiesektor und im Verkehr“, sagte Mitsotakis.

Er wies darauf hin, dass wir Belgrad und Thessaloniki besser verbinden wollen.

„In diesem Sinne müssen wir auch die europäischen Fonds nutzen, die für den Westbalkan bestimmt sind. Regionale Vernetzung, die vor allem die Bürger verbindet, ist einer der wichtigsten Wege zur EU. Wir erweitern die Zusammenarbeit im Energiesektor und arbeiten an der Diversifizierung. Über 50 Prozent unserer Energie stammen aus erneuerbaren Quellen, und wir haben viel Wissen, das wir nach Serbien bringen möchten, sowie Investitionen“, sagte der griechische Premierminister.

Vučić: Wir heißen griechische Unternehmen in Serbien willkommen

Vučić betonte auch, dass er mit dem griechischen Premierminister über die Agenda der Expo 2027 gesprochen habe.

„Ich habe Premierminister Mitsotakis gesagt, dass unser Ziel, unser Traum ist, dass wir Ende 2027 einen Bruttoinlandsproduktwert von hundert Milliarden Euro haben. Dafür benötigen wir auch die Unterstützung unserer griechischen Freunde. Ich bin stolz auf das heutige serbisch-griechische Wirtschaftsforum“, fügte Vučić hinzu.

Er hieß alle griechischen Unternehmen willkommen, die in Serbien arbeiten möchten.

„Wir heißen alle griechischen Firmen willkommen, die in Serbien Geld verdienen wollen, und die uns helfen können, denn wir haben nicht die Kapazitäten, um alles umzusetzen, wofür wir Geld bereitgestellt haben. Also klingt es paradox, Serbien hat kein Problem mit Geld. Wir haben Probleme mit den Kapazitäten, wie wir bauen sollen, wie wir alles umsetzen sollen, wofür wir Geld bereitgestellt haben“, sagte Vučić.

Er erwähnte, dass sie über Themen von Energie, Ölpipelines, Gasleitungen, Gasbeschaffung bis hin zu erneuerbaren Energiequellen gesprochen haben.

Darüber hinaus, fügte er hinzu, haben sie auch über die Verkehrsinfrastruktur gesprochen.

„Wenn wir über Infrastruktur sprechen, bauen wir unter dem Schirm der Europäischen Union jetzt die Schnellbahnstrecke Belgrad-Niš. Wir werden weiter bis zur Grenze mit Nordmazedonien gehen. Es bleibt zu überbrücken durch das Gebiet von Nordmazedonien“, sagte Vučić.

Premierminister Mitsotakis informierte mich darüber, dass Griechenland diese Schnellbahnstrecke bis Igoumenitsa, bis zur Grenze mit Nordmazedonien, fertigstellen wird, fügte Vučić hinzu.

„Warum ist das wichtig für uns? Nicht nur wegen unserer Touristen, für die Thessaloniki in der Nähe sein wird, sondern weil wir einen Hafen haben müssen, Serbien wird immer mehr exportieren, wir müssen jemanden haben, mit dem wir zusammenarbeiten können“, sagte Vučić.

Vučić: Ich glaube, dass dies ein Jahr enormen Fortschritts und Wachstums der Beziehungen zwischen Serbien und Griechenland sein wird.

Präsident Aleksandar Vučić sagte auf einer Pressekonferenz, die er mit dem griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis abhielt, dass er glaubt, dass dies ein Jahr enormen Fortschritts und Wachstums der Beziehungen zwischen Serbien und Griechenland sein wird.

„Ich bin glücklich, dass Serbien und Griechenland gute und freundschaftliche, um genau zu sein, brüderliche Beziehungen pflegen. Und zufrieden damit, dass wir über alle Aspekte unserer bilateralen Zusammenarbeit gesprochen haben“, sagte Vučić.

Er erwähnte, dass wir in diesem Jahr den 145. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Serbien und Griechenland feiern.

„Ich glaube, dass dies ein Jahr enormen Fortschritts und Wachstums in unseren wirtschaftlichen Beziehungen, im Handel“, fügte Vučić hinzu.

Darüber hinaus glaubt er, wie er sagt, dass dies auch ein Jahr sein wird, in dem wir das vierte Hohe Treffen für die Zusammenarbeit zwischen Serbien und Griechenland abhalten werden.

„Serbien und Griechenland haben sich immer gegenseitig bei der Wahrung der territorialen Integrität unterstützt. Ich glaube, dass dies auch in Zukunft so sein wird“, sagte Vučić.

Er betonte, dass er mit Premierminister Mitsotakis ein offenes, aufrichtiges und freundschaftliches Gespräch über alle wichtigen Fragen geführt habe.

„Ich habe viel von Premierminister Mitsotakis gelernt, er hat mich über viele Dinge informiert, die mir aufgrund der Tatsache, dass wir kein Teil der Europäischen Union sind, nicht immer auf diese Weise bekannt sind. Ich habe gut verstanden, was im Interesse Griechenlands, aber auch Europas liegt“, sagte Vučić.

Er betonte, dass Griechenland einer der bedeutenden, wichtigen und aufrichtigen Unterstützer Serbiens auf seinem europäischen Weg ist.

„Es wurde die Frage gestellt, ob Serbien alternative Wege hat, ob es Teil der Europäischen Union sein will, und ob Europa will, dass Serbien Teil der Europäischen Union wird. Was uns betrifft, habe ich Premierminister Mitsotakis unmissverständlich gesagt, trotz verschiedener Dinge, dass Serbien fest entschlossen ist, seinen europäischen Weg fortzusetzen und zu beschleunigen, dass wir Griechenland für diese Unterstützung dankbar sind“, sagte Vučić.

Er betonte, dass dies nicht nur ein formaler Satz ist, den Politiker als Floskel verwenden, sondern dass dies von wesentlicher Bedeutung für unser Land ist.

„Ich habe gesagt, dass ich verstehe, dass in Europa nicht alle unsere Schritte glücklich machen, aber genauso muss Europa verstehen, dass auch wir klare Signale der Unterstützung für Serbien auf seinem Weg erwarten“, sagte Vučić.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein