Vučić spricht zu den Serben aus der Republika Srpska: Sie können sich nicht mit der Niederlage abfinden und führen eine Kampagne gegen euch

0
229

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić hat sich auf seinem Instagram-Profil geäußert.

„Ich wende mich an Sie im Namen des serbischen Volkes und aller Bürger Serbiens. Und ich möchte mich für die schreckliche Kampagne entschuldigen, die gegen Sie, unsere Schwestern und Brüder, von einem Teil der politischen Öffentlichkeit in Belgrad geführt wird. Ein Teil jener, die sich einfach nicht mit irgendeiner aufeinanderfolgenden Niederlage abfinden können und die um jeden Preis an die Macht kommen wollen, selbst wenn sie dies über Ihre Rücken tun müssen, selbst wenn sie Sie für ihre Niederlagen verantwortlich machen, obwohl Sie absolut nicht schuldig sind. Sie wissen genau, wie wenige Menschen aus der Republika Srpska gemäß den Gesetzen dieses Landes, der Republik Serbien, gemäß der Verfassung der Republik Serbien abgestimmt haben und genau so, wie es ihre Kontrolleure an den Wahllokalen festgestellt haben: friedlich, zivilisiert und so, wie es ernsten und verantwortungsbewussten Menschen entspricht. Ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen und sagen, dass die Mehrheit Serbiens, dass das serbische Volk die Republika Srpska liebt und dabei immer Bosnien und Herzegowina respektiert. Wir lieben die Republika Srpska, werden uns niemals von unserem Volk lossagen und werden immer an Ihrer Seite sein, ohne uns von denen zu entfernen, die uns mit Ihnen streiten wollen. Ich möchte Ihnen auch sagen, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Viele von außen, die ihre Lösungen durchsetzen möchten, um einen Bananenstaat aus Serbien zu machen, werden mit ihren Absichten nicht durchkommen. Im Namen der Bürger Serbiens, im Namen unseres gesamten Volkes, möchte ich Ihnen und allen in Serbien mitteilen: Wir werden den Willen des Volkes bei den Wahlen verteidigen, und daran besteht kein Zweifel“, sagte der Präsident von Serbien.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein