Vučić über die Einführung von Sanktionen gegen Russland: „Ich habe noch nicht verstanden, wie klein wir sind, vielleicht werden mich die Mahnungen überzeugen.“

0
642

Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, erklärte während seiner Ansprache in New York, wo er an der Generalversammlung der Vereinten Nationen teilnimmt, dass „Serbien vorerst keine Sanktionen gegen Russland einführen wird“.

Auf die Frage von Journalisten, warum Serbien als einziges Land in der EU nicht bei der Einführung von Sanktionen gegen Russland mitzieht, antwortete er:

„Jetzt werden sie mich zuerst belehren, in 7-8 Minuten, Borelj hat mich angerufen, und dann werden alle europäischen Beamten mich belehren, und auch alle anderen werden mich belehren. Ich werde ihnen zuhören, und dann werde ich ihnen sagen, dass ich Serbien als Präsident führe und solange wir diese Politik führen können, werden wir sie führen. Wenn wir erkennen, dass wir es nicht können, werden wir sie nicht mehr führen, und wir führen sie bereits seit einem Jahr und sieben Monaten. Wir können das jetzt so machen, und diese Politik ist eine Politik der Ernsthaftigkeit und Verantwortung, das ist eine faire Politik, denn wir wissen, wie wir mit Sanktionen umgegangen sind“, sagte Vučić den Journalisten in New York.

Er betonte, dass der Präsident der USA, Joseph Biden, „die wichtigsten Werte der Menschheit zuerst den territorialen Integrität, dann die Souveränität und erst an dritter Stelle die Menschenrechte“ genannt hat, und das „mehrmals unter Berufung auf die UN-Charta“.

„Ich werde versuchen, sie alle daran zu erinnern, dass dies nicht der Fall ist, wenn es um Serbien geht. Ich werde sie daran erinnern, als sie uns 1999 bombardierten, dass sie immer noch die Regeln der UN und die Resolution 1244 nicht respektieren. Aber das ist nichts Neues, den Großen ist alles erlaubt, wir Kleinen sollten besser rechtzeitig erkennen, wie klein wir sind. Ich habe immer noch nicht verstanden, wie klein wir sind, vielleicht werden sie mich jetzt in diesen Ermahnungen überzeugen. Sie alle lassen es sich nicht nehmen, mir eine Moralpredigt über alles zu halten und zu erklären, wie und auf welche Weise wir Sanktionen gegen Russland einführen sollten. Hier bin ich, der immer noch einen gewissen Einfluss auf Entscheidungen in den Institutionen Serbiens hat, und ich bin immer noch dagegen“, sagte Vučić.

Präsident Aleksandar Vučić sagte während seiner Ansprache in New York, dass er ein Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan hatte und ein sehr wichtiges und inhaltsreiches Treffen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel. Er kündigte auch an, dass er morgen ein sehr wichtiges Treffen mit dem chinesischen Vizepräsidenten haben wird und die Unterzeichnung eines Freihandelsabkommens mit China bevorsteht.

Quelle: N1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein