Vučić und Kurti heute in Brüssel, separate Treffen mit europäischen Beamten.

0
704

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić und der Premierminister der provisorischen kosovarischen Institutionen, Albin Kurti, reisen nach Brüssel, wo sie separate Gespräche mit europäischen Vertretern führen werden, die im Dialog zwischen Belgrad und Pristina vermitteln. Die Treffen sollen um 14 Uhr beginnen.

Nach Ankündigungen aus Brüssel wird es heute keinen Dialog zwischen Belgrad und Pristina geben. Stattdessen werden Aleksandar Vučić und Albin Kurti separat mit europäischen Vertretern zusammenkommen.

Vučić und Kurti sollen Gespräche mit dem Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, dem Sonderbeauftragten für den Dialog zwischen Belgrad und Pristina, Miroslav Lajčak, sowie Vertretern aus Deutschland, Frankreich und Italien führen.

Vor der Abreise nach Brüssel sagte Präsident Aleksandar Vučić gegenüber RTS, dass die „Große Fünf“ in Belgrad waren und dass man bereit sei zu verhandeln. Es ist nicht einfach, wenn es um Belgrad geht; es wird kein angenehmes Treffen in Brüssel sein, betonte Vučić.

In Bezug auf die Botschaft aus Pristina, dass sie den europäischen Vorschlag akzeptiert haben, merkte Vučić an, dass sie dies als Grundlage akzeptiert haben, aber dass „der Teufel im Detail steckt“. Sie haben gesagt, dass die ZSO kein Thema ist, wenn das kein Thema ist – ich weiß nicht, was es ist, sagte Vučić.

Der Sprecher der Europäischen Union, Peter Stano, teilte mit, dass die Treffen um 14 Uhr beginnen sollen.

Es ist nicht bekannt, mit welchem Treffen die Gespräche in Brüssel heute beginnen werden.

Quelle: Danas

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein