Vuk Jeremić: Nach dem Besuch von von der Leyen besteht kein Zweifel daran, dass der französisch-deutsche Plan die Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo bedeutet.

0
660

Der Vorsitzende der Volkspartei, Vuk Jeremić, hat heute festgestellt, dass es nach dem Besuch der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, in Belgrad keine Zweifel mehr gibt: Der französisch-deutsche Plan bedeutet die Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo.

Jeremić erklärte im Insider-Fernsehen, dass solche Zweifel nicht mehr angebracht sind. Von der Leyen habe „klar und deutlich mitten in Belgrad den Medien gesagt, dass dies ein Plan zur Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo ist“.

Er glaubt, dass die bevorstehenden Wahlen die letzte Gelegenheit sind, den aktuellen politischen Kurs zu ändern. Serbien steuert nach seiner Aussage auf die Umsetzung dieses Plans zu.

Nach seiner Ansicht sollte sich Serbien nicht in die Konflikte der Großmächte verwickeln, sondern militärisch neutral bleiben und nur Sanktionen verhängen, die der UN-Sicherheitsrat beschließt.

Als wichtige Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der militärischen Neutralität betrachtet Jeremić die Einführung der Wehrpflicht.

Im Hinblick auf das Wirtschaftsprogramm der Volkspartei betonte Jeremić die Unterstützung für die Rückgewinnung der staatlichen Souveränität in der Wirtschaft durch eine stärkere staatliche Kontrolle des Finanzsektors und die Gründung einer staatlichen Entwicklungsbank.

Er betonte, dass Serbien auf hochtechnologische Branchen angewiesen ist und nannte die Mikrochip-Industrie als Beispiel für eine Chance, die seiner Meinung nach von Taiwan nach Europa und Afrika verlagert wird.

In Bezug auf Bildung sagte Jeremić, dass die Volkspartei darauf vertraut, dass der Staat die Verantwortung für die Herausgabe von Lehrbüchern für die Grund- und Sekundarschulbildung von ausländischen Verlegern übernehmen sollte.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein