Vulin: Kroatien hat keinen Willen und keine Kraft, gegen Ustascha-Erscheinungen vorzugehen

0
1327
Photo: RTS / Portal Novosti

 

Nachdem der kroatische Justizminister Drazen Bosnjakovic erklärt hat, dass die Plakette in Jasenovac mit dem Ustascha-Gruß „Za dom spremni“ dort auch bleibt, weil es keinen gesetzlichen Grund gibt, sie zu entfernen, erklärte der Verteidigungsminister Serbiens Aleksandar Vulin, dass Kroatien weder Kraft, noch Willen hat, sich den neuesten und immer oftmaligeren Ustascha-Erscheinungen zu widersetzen.

„Nirgendwo in der Welt müsste man erklären, dass ein Nazi-Gruß nicht im Friedhof von Nazi-Opfern stehen darf, außer in Kroatien“, heißt es in Vulins Erklärung.

Er sagte, dass, wenn die EU zulässt, dass in Mauthausen „Sieg Heil“ steht, sie auch zulassen kann, dass in Jasenovac „Za dom spremni“ steht. Er hob hervor, es sei ihm unklar, wieso die EU so was in einem Mitgliedsland zulässt.

„Wo ist der Unterschied zwischen Auschwitz und Jasenovac?“, fragte der Minister und betonte, die EU schulde eine Antwort auf diese Frage für alle Serben und Antifaschisten.

 

Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein