„Wenn ich das fühle, dann wird es das Ende meiner Karriere sein.“

0
447

Der beste Tennisspieler der Welt, Novak Đoković, sprach über das Ende seiner Karriere, die sich dem Ende zuneigt, doch der serbische Ass denkt noch nicht daran.

Novak sprach dieses Thema auf einer Pressekonferenz vor seinem Auftritt bei den French Open an.

Đoković glaubt, dass er eine Chance hat, den Titel zu gewinnen, denn wenn er das nicht denken würde, wäre er nicht hier in Paris.

„Wenn ich nicht bereit wäre, alles zu tun, wäre ich nicht hier. Das versteht sich für mich von selbst. Ich komme nicht zu einem Grand Slam, wenn ich weiß, dass ich etwas nicht schaffen kann. Zweifel sind immer da. Wenn ich denken würde, dass ich nicht gewinnen kann, dass ich nicht die Qualität habe und so weiter, wäre ich nicht hier. Wenn ich das fühle, dann wird es das Ende meiner Karriere sein. Ich habe die Vision und die Überzeugung, dass ich den besten Spieler der Welt bei den Slams besiegen kann. Bei manchen habe ich größere, bei anderen kleinere Chancen. Dass ich die Nummer eins der Welt bin, spricht für sich. In diesem Kontext werde ich weitermachen. Es gibt viele entscheidende Momente, die man nicht vorhersagen kann, das hängt von den Matches ab. Slams dauern lange. Es gibt immer Spannung bei einem Slam, man kann sich nicht entspannen. So ist es. Zumindest bei mir. Es kann das erste Match der Wendepunkt sein, es kann auch am Ende sein. Wie auch immer, ich hoffe, dass es so schnell wie möglich kommt, damit wir diesen Schwung bekommen, und das ist das Ziel“, sagte Đoković.

Novak wird das Turnier am Dienstag gegen Pierre-Hugues Herbert beginnen.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein