Wer ist Pixies „Mädchen für alles“ und wo ist Kosta Nedeljković?

0
441

Der serbische Nationaltrainer Dragan Stojković Piksi war gut gelaunt, als er am frühen Nachmittag des ersten Arbeitstags der Woche vor die Presse in Stara Pazova trat.

Von Vertragsverlängerungen über zahlreiche Absagen von Nationalspielern bis hin zu den Fällen Aleksandar Pavlović und Mile Svilar, der Superliga und dem 172. „ewigen“ Derby – auf alles hatte der Trainer der „Adler“ eine Antwort.

Bezüglich des Letzteren überraschte die serbische Öffentlichkeit der Name Srđan Mijailović auf der Liste für die Spiele gegen Russland (21. März) und Zypern (25. März).

Mijailović gab sein Debüt 2012 in der A-Nationalmannschaft und hat seitdem fünf Einsätze für das Nationalteam absolviert, für das er seitdem nicht mehr gespielt hat.

Zwölf Jahre später ist es Zeit für ein Comeback – für alles gewappnet. Mit diesen Worten erklärte Piksi zumindest die Vielseitigkeit von Mijailović.

„Manche sagen, überrascht über Mijailović? Wie kann Mijailović eine Überraschung sein? Das kann überhaupt keine Überraschung sein. Eine Überraschung kann jemand sein, den wir nicht kennen. Mijailović deckt mehrere Positionen ab. Er deckt maximal ab, auf ihn kann man sich immer verlassen. Er ist ein vielseitiger Spieler. Für alles gewappnet. Er hat Spiele in der Champions League verdient, unsere Liga kann manchmal täuschen. In Europa hat er ziemlich gut gespielt, ziemlich gut. Er spart sich nicht. Er gibt sein Maximum, sein Charakter verdient Anerkennung, das ist sehr wichtig. Sein Privatleben verdient Anerkennung. Bis Juni werden wir sehen, wir werden zuschauen, wir werden verfolgen. Jeder, der hier ist, hat es verdient. Niemand ist durch Beziehungen hierher gekommen“, sagte Piksi den versammelten Journalisten in Pazova.

Ein weiterer Spieler von Roter Stern, der dem Trainer jedoch Sorgen bereitet, wenn auch vorübergehend, ist Kosta Nedeljković. Der Trainer weiß weder, wo der junge rechte Verteidiger ist, noch in welchem Zustand.

„Ich weiß nicht, wo der Junge ist… Wissen Sie, wo er ist? Ist er in Belgrad oder Birmingham? Sie sagen uns nichts. Wir wissen es nicht. Wie die Medien es nicht wissen, wissen wir es nicht. Ich weiß, dass er Probleme mit der Hüfte hat, was auch immer es ist. Es ist schade, ich wollte ihn heute wirklich hier sehen“, sagte Piksi.

Nedeljković verletzte sich Anfang Februar und ist seitdem nicht mehr im Kader von Vladan Milojević. Das letzte Mal spielte er in einem Freundschaftsspiel gegen Botev Anfang dieses Monats.

In der Zwischenzeit hat er auch das „ewige“ Derby verpasst, während er auf das „grüne Licht“ der Ärzte aus Birmingham wartet, wo er ab dem nächsten Sommer seine Karriere im Trikot von Aston Villa fortsetzen wird.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein