Wirtschaft: So verlief der Gipfel Chinas und der Länder Mittel- und Osteuropas!

0
297

„Serbien hat den großen Gipfel Chinas und der Länder Mittel- und Osteuropas organisiert, welcher konkrete Resultate in der Lösung der aufgehäuften Wirtschaftsprobleme haben wird, vor allem in Infrastruktur, Verkehr, Energiewirtschaft und Tourismus“, erklärte Ministerpräsident Aleksandar Vučić bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem chinesischen Premier Li Kechiang nach einer Vollversammlung des Gipfels im Palast Serbien.

Der serbische Premier sagte, beim Gipfel haben den Bau und die Möglichkeit des Finanzierens für Infrastrukturprojekte vereinbart, wie für wichtige Autobahnen, die Bahn zwischen Belgrad und Budapest und nach Mazedonien. Vučić sagte, man habe auch über das Wärmekraftwerk Kostolac gesprochen, wie auch den Bau von Verkehrsknoten, die Entwicklung der Industrie und chinesische Investitionen. Er sagte, er habe auch mit den Premierministern der restlichen Länder gesprochen, und Serbien werde mit ihnen Memoranda und Abkommen unterzeichnen, unter anderem ein Abkommen über die Anerkennung von Führerscheinen mit Albanien.

Der chinesische Premier Li Kechiang hat erklärt, dass es große Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Beziehungen Serbiens und Chinas gibt, aber auch Chinas und Europas generell. Seinen Worten zufolge kann China Ausstattung und Finanzen für Infrastruktur zur Verfügung stellen, was Europa in der Herstellung eines einheitlichen Martkes und bei der EU-Erweiterung helfen könnte. Er hob hervor, zum Gipfel habe man auch EU-Beobachter eingeladen, was zeige, dass die Zusammenarbeit Chinas mit dieser Region ein Teil der Zusammenarbeit mit der Union ist. Er sagte auch, China sei bereit, mehr in die Region zu investieren und hob hervor, er hoffe, dass die Zusammenarbeit Chinas mit Europa zum Frieden und zur Stabilität in der ganzen Welt beitragen wird.

Quelle: Voiceofserbia.org

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here