Wo kauft der Islamische Staat Waffen für den Angriff auf Europa?

0
3422

Der italienische Fernsehsender „Italia 1“ hat eine Reportage ausgestrahlt, in welcher man über den Kauf und Schmuggel von Waffen aus Bosnien und Herzegowina in die EU berichtet. Der italienische Reporter reiste nach Sarajevo, um zu zeigen, wie leicht es für potenzielle Terroristen des IS ist, Waffen anzuschaffen und sie nach Europa zu transportieren. Er filmte seine Begegnung mit der „Verbindung“ in Bosnien und Herzegowina mit einer versteckten Kamera, die ihn mit verschiedenen Waffenverkäufern verband. Der Mittelmann empfing ihn in seinem Haus in Sarajevo und erzählte ihm über seine kriminelle Vergangenheit in Italien, das Leben in Sarajevo und wie man angeblich vor Kurzem 500 automatische Gewehre AK-47 in die Niederlande geschmuggelt habe. Im Bericht kann man auch sehen, wie der Reporter ein altes militärisches Gewehr von unbekannten Personen nördlich von Mostar kauft. Wie präzise das Gewehr ist, testete er in der Nähe der Stadt. Neben des Gewehrs testete er auch das AK-47, Handgranaten, eine Pistole und manches davon kaufte er auch. Am Ende erklärte der Mittelmann ihm, wie er die Waffen im Auto verstecken kann, welche Grenzübergänge er benutzen soll und welchen Duft er benutzen muss, um die Spürhunde der Polizei vom Geruch des Schießpulvers abzulenken. Der Reporter fuhr dann angeblich zur Grenze Bosniens und Kroatiens in Slavonski Brod, wonach er über die Autobahn nach Slowenien und weiter nach Trieste gelangte.

Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein