Zvezda aktiviert, als es brannte, Alba bezahlt die Rechnung.

0
208

Die Basketballspieler von Roter Stern haben im 14. Spieltag der EuroLeague in der „Štark Arena“ einen überzeugenden Sieg gegen Alba Berlin mit 85:71 erzielt.

Die Rot-Weißen feierten erst ihren zweiten Sieg in den letzten sechs Spielen und mit einer Bilanz von 5-9 haben sie sich von Olimpia Mailand abgesetzt, die am Freitag zu Gast in Barcelona ist. Die Albatrosse bleiben mit nur zwei Siegen in dieser Saison am Tabellenende kleben.

Das Team von Janis Sferopoulos spielte in der ersten Halbzeit größtenteils sehr gut, behielt die Führung bei, ließ aber dem Gegner die Möglichkeit, schnell ins Spiel zurückzukehren.

Die Hintermannschaft der Rot-Weißen machte den Unterschied aus, besonders Nemanja Nedović, der drei Dreier traf, und auch der erfahrene Miloš Teodosić war wieder außergewöhnlich motiviert. Dieses Duo bestrafte fast jeden Fehler in der Verteidigung von Alba Berlin, wie auch der Trainer der Albatrosse, Israel Gonzales, in der Halbzeit betonte.

Die Rot-Weißen erlangten am Ende der ersten Halbzeit erstmals einen zweistelligen Vorsprung und gingen mit einer soliden Neun-Punkte-Führung in die Pause – 51:42.

In den ersten 20 Minuten waren die zweistelligen Punktesammler im Heimteam Rokas Gedraitis mit 12 und Nedović mit einem Punkt weniger, während der deutsche Nationalspieler Johannes Timan sein Team mit 10 Punkten anführte.

Ein fast identisches Bild bot sich auch im dritten Viertel, als die Rot-Weißen den Gästen nicht erlaubten, zurückzukommen und zu drohen, obwohl sie den Dreipunktewurfprozentsatz verdarben.

Das Team von Sferopoulos kontrollierte vollständig die Rebounds und hatte bereits nach drei Vierteln 30, was am besten zeigt, mit welchem Eifer und welcher Energie es in das Spiel ging, obwohl es nach vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen nicht in bester Verfassung war.

Roter Stern hatte mit einem maximalen Vorsprung von 20 Punkten nach einem Dreier von Dejan Davidovac, dem zweiten in der letzten Phase, eine Führung von 82:62 etwa viereinhalb Minuten vor dem Ende des Spiels.

In der nächsten Woche erwarten die Rot-Weißen zwei Spiele in Belgrad, zuerst am 19.12. gegen Real Madrid in der „Štark Arena“ und zwei Tage später gegen Maccabi in der „Aleksandar Nikolić“ Halle.

Quelle: Sportklub

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein