Zvezda gewinnt mit zwei Elfmetern gegen TSC und heizt sich für das Derby auf (VIDEO)

0
454

Die Fußballspieler von Roter Stern haben TSC mit 3:1 (1:0) im 23. Spieltag der serbischen Superliga besiegt.

Das Team von Vladan Milojević hat eine gute Vorbereitung auf das bevorstehende Derby gemacht, das nächste Woche im „Marakana“ stattfinden wird.

Roter Stern verwandelte in diesem Spiel zwei Elfmeter, den ersten verwandelte Gejlor Kanga in der 36. Minute, TSC glich in der 61. Minute durch das Tor von Miloš Pantović aus. Nur 120 Sekunden später brachte Bukari Roter Stern wieder in Führung, und den endgültigen Spielstand in der 84. Minute erzielte Hvang vom Elfmeterpunkt.

Die Rot-Weißen kamen im zweiten Halbzeit zu einem sicheren Sieg, und was den Trainer von Roter Stern besorgt machen könnte, ist, dass drei Spieler aufgrund von Verletzungen gezwungen waren, das Spiel zu verlassen.

Früher mussten Aleksandar Dragović, Uroš Spajić und Vladimir Lučić das Spiel wegen Verletzungen verlassen, was zusätzliche Probleme für das bevorstehende Duell mit dem größten Rivalen in der nächsten Runde der Superliga bedeutet.

Der Gast hatte in der achten Minute die erste große Chance, Gelor Kanga traf die Latte.

Roter Stern verlor in der 30. Minute seinen Kapitän, Aleksandar Dragović musste das Feld wegen einer Verletzung verlassen, und er wurde von Naser Điga ersetzt.

In der 35. Minute wurde nach einer Intervention aus dem VAR-Raum ein Elfmeter für Roter Stern verhängt, den Kanga verwandelte. Der Gabuner hatte gerade den Strafstoß erzwungen.

Trainer von Roter Stern, Vladan Milojević, musste kurz vor Ende der ersten Halbzeit eine weitere erzwungene Änderung vornehmen, den verletzten Vladimir Lučić ersetzte Marko Stamenić.

TSC glich in der 61. Minute aus, der Torschütze war nach einer Ecke der ehemalige Roter-Stern-Spieler Miloš Pantović.

Nur zwei Minuten später brachte Osman Bukari Roter Stern wieder in Führung, nach einer Vorlage von Kanga.

Die Frage nach dem Sieger wurde in der 84. Minute geklärt, Hvang In-Bom verwandelte sicher den Elfmeter, den Goran Antonić durch ein Foul an Piter Olajinka verursacht hatte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein