Zvezda hat eine Katastrophe verhindert, jedoch nicht die Niederlage gegen Alba

0
708

Die Basketballspieler von Crvena zvezda wurden von Alba in Berlin (89:80) besiegt, im 23. Spieltag der EuroLeague.

Das Team von Joanis Sferopulos war geschwächt durch das Fehlen von Miloš Teodosić und Nikola Topić, und auch der Einsatz des angeschlagenen Nemanja Nedović half nicht viel.

Die Rot-Weißen setzten ihre traditionell schlechten Ergebnisse in der Hauptstadt Deutschlands fort, wo sie nur einmal in sechs Begegnungen siegreich waren.

Das Spiel begann mit einem Korb um Korb, aber Alba hatte nach dem ersten Viertel einen Zwei-Punkte-Vorsprung.

Der Beginn des zweiten Viertels war chaotisch, Joanis Sferopulos erhielt ein technisches Foul, aber von einem etwas größeren Rückstand, der zu diesem Zeitpunkt immer noch einstellig war, brachte Smart die Zvezda mit einer Serie von sechs Punkten und einem Assist wieder zurück.

Die Gastgeber unterbrachen bald die Serie der Rot-Weißen und zogen nach und nach in der Punktwertung davon, bis sie zweistellig führten.

Der größte Vorsprung betrug +18 am Ende der Halbzeit, aber Tobi verkürzte die Differenz auf ein halbwegs respektables 51:36, als die Sirene ertönte.

Die bessere Energie der Zvezda zu Beginn der zweiten Hälfte war offensichtlich, aber sie hielt nicht lange an.

Nedović erzielte fünf Punkte in Folge, aber bald ähnelte alles den ersten beiden Vierteln in Bezug auf den Angriff.

Jago machte Fehler, Nedović verfehlte dann beide Freiwürfe, und Alba führte zu diesem Zeitpunkt mit maximal +22.

Adam Hanga versuchte am Ende des dritten und zu Beginn des letzten Viertels, das Team mit Beispiel und Energie anzuführen, aber der Unterschied war groß.

Die Rot-Weißen gaben nicht auf, ließen jedoch Chancen und Halbchancen ungenutzt, aber sie konnten sich bis zu den letzten drei Minuten nicht auf einen einstelligen Rückstand heranarbeiten.

Alba bot sich an, und die Hoffnung für die Zvezda wurde durch Jago dos Santos wiederbelebt, nach dessen Dreipunktewurf die Gäste nur noch fünf Punkte Rückstand hatten, bevor die letzten 120 Sekunden anbrachen. Bald mehr…

Die Zvezda näherte sich auf -5, aber Smart hatte 30 Sekunden vor Schluss einen relativ offenen Dreipunktewurf aus der Ecke, den er jedoch verfehlte, und damit war die Chance auf ein Comeback verpasst.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein