Ephraim Zuroff: Das Verbrechen in Srebrenica war kein Völkermord

0
693

Dr. Ephraim Zuroff, Direktor des Zentrums „Simon Wiesenthal“ in Jerusalem, bekannter vielleicht als „Nazi-Jäger“, bleibt bei seiner früheren Ansicht über die Verbrechen in Srebrenica. Auch jetzt, vor der Initiative, dass die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution über den angeblichen Völkermord in Srebrenica verabschiedet, genau wie vor neun Jahren, als dies Großbritannien im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen versuchte, ist er sich nicht sicher, ob das Ereignis von 1995 auf diese Weise definiert werden kann.

Kann dieses unbestreitbare Verbrechen in Srebrenica als Völkermord charakterisiert werden? Einige vergleichen es sogar mit Auschwitz.

Nach der ursprünglichen Definition von Völkermord, nach der es der Versuch ist, ein ganzes Volk auszulöschen, war das Verbrechen in Srebrenica kein Fall von Völkermord, da die serbischen Truppen alle Frauen und Kinder vor der Ermordung der Männer befreiten, von denen einige Kämpfer waren. In dieser Hinsicht denke ich nicht, dass die Generalversammlung der Vereinten Nationen qualifiziert ist zu entscheiden, ob ein Ereignis ein Völkermord ist oder nicht.

Welche Auswirkungen hätte es auf das serbische Volk, wenn eine solche Resolution verabschiedet würde? Und könnte dies als Grundlage für Kriegsentschädigungsklagen dienen?

Wenn eine solche Resolution angenommen würde, könnte dies tatsächlich zu Forderungen nach Reparationen führen.

Wie stehen Sie dazu, dass Deutschland und Ruanda, also Länder, die in ihrer Geschichte Verbrechen begangen haben, die als Völkermord betrachtet werden können, einen solchen Vorschlag einbringen?

Beide Regierungen sollten es besser wissen, denn sie sind nicht als Völkermord-Täter gekennzeichnet.

Was denken Sie, warum wird ein solcher Vorschlag gerade jetzt gemacht? Hat es etwas mit Konflikten im Gazastreifen, in der Ukraine oder mit den Wahlen in den USA und der EU zu tun? Ist es vielleicht ausschließlich mit den Serben verbunden, mit der Position der Republika Srpska als Teil der BiH oder mit der Position der Republik Serbien?

Es ist möglich, dass die Art und Weise, wie die Vereinten Nationen auf die schrecklichen Verbrechen reagiert haben, die von der Hamas begangen wurden, oder besser gesagt das Versäumnis, sie eindeutig zu verurteilen, ein Anstoß für die Einreichung der Resolution war.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein