Alle serbischen Mannschaften siegen in der letzten Runde der ABA-Liga!

0
460

 

Sonntag:

Cibona – Roter Stern Telekom 67:76

Basketball ist ein Spiel bei dem man bis zum Ende konzentriert sein muss. Das ist die Lektion, die Cibona in dem Spiel gelernt hat. Denn sie waren den überwiegenden Teil des Spiels in Führung, bis sie vor 4500 eigenen Fans in dem „Basketballzentrum Dražen Petrović” in Zagreb den Belgradern eine 20:0- Serie innerhalb von nur 5 Minuten zugelassen haben. Aus einer 10-Punkte-Führung wurde ein 10-Punkte-Rückstand. Erst 3 Minuten vor Schluss kam Roter Stern Telekom zum ersten Mal in Führung und demonstrierte, wie schon oft in dieser Saison, ihre Routine und spielte das Match ohne Probleme zu Ende und holte sich den Sieg.

Montag:

Mega Vizura – Budućnost VOLI 92:86

Im letzten Saisonspiel hat Mega Vizura in Smederevo den montenegrinischen Meister geschlagen. Die Gäste haben jedoch das Spiel gut begonnen und waren nach dem ersten Viertel mit 13 Punkten in Führung. Als man schon dachte, dass Budućnost das Spiel schon vorher entschied, gewann Mega Vizura das zweite Viertel mit 12 Punkten, somit hatten die Serben zur Halbzeit nur einen Punkt Rückstand. In einer ausgeglichenen zweiten Hälfte hatte Nenad Miljenović mit 17 Punkten, 8 Assists, 5 Rebounds und einem Steal den größten Anteil daran, dass er Sieg in Serbien blieb. Der beste Spieler bei den Gästen war Aleksa Popović mit 24 Punkten.

Partizan NIS – Cedevita 77:68

Im “Testspiel” vor dem “Final 4”-Turnier, wo beide Teams wieder im Halbfinale aufeinandertreffen werden, hatte Partizan vom Beginn des Spiels an die Kontrolle über das Match und behielt den Sieg zu Hause vor 5500 Zuschauern in der Halle „Pionir“.
Das Spiel hatte viele attraktive Aktionen, die die Zuschauer genießen konnten, da es in dem Spiel um nichts mehr gegangen ist.
Jusuf Nurkić hatte 15 Punkte beim kroatischen Team, während bei Partizan NIS Davis Bertans mit 14 Punkten immer besser und besser nach seiner Verletzung in Form kommt und bei diesem Spiel Topscorer für den amtierenden Titelverteidiger war.

Der Meister der ABA-Liga steht noch nicht fest, aber drei Dinge jedoch schon:

1) Es könnte sein, dass Roter Stern Telekom und Partizan NIS wieder beide in der nächsten Saison in der Euroleague spielen werden, falls beide ihre Halbfinalspiele gewinnen und sich weitere Puzzelteile im europäischen Basketball zusammensetzen.

2) Das „Final 4“-Turnier, also beide Halbfinalspiele und das Finale, finden höchstwahrscheinlich in Belgrad in der „Kombank Arena“ zwischen dem 24.4. und 27.4. statt. Das sollte in den nächsten Tagen bestätigt werden.

3) Dank der guten Leistungen der serbischen Teams, wird Serbien auch in der nächsten Saison 4 Mannschaften in der ABA-Liga haben und bestätigt somit, dass sie die stärkste Liga in der Region sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here